Porsche Panamera GTS auf der Los Angeles Auto Show 2011

Das Kürzel ,GTS" ziert bei Porsche das Heck besonders leistungsstarker Modelle. Ausgeschrieben bedeuten die drei Buchstaben Gran Turismo Sport. Der Begriff geht auf den legendären 904 Carrera GTS von 1963 zurück, mit dem Porsche bei diversen Langstreckenrennen große Erfolge feierte. Bislang waren nur von der 911er-Reihe und vom Cayenne eine GTS-Version erhältlich. Jetzt legt Porsche den Panamera GTS nach. Vom 18. bis 27. November 2011 ist der Sportwagen erstmals auf der Los Angeles Auto Show zu sehen. Porsche spricht beim neuen GTS selbst vom sportlichsten Panamera-Modell.

Turbo-Bauteile und schwarzer Glanz
Um den ohnehin schon flachen Panamera noch sportlicher zu machen, hat ihn Porsche um einen Zentimeter näher an den Asphalt gelegt. Dank eines neuen Fahrwerk-Pakets mit Luftfederung und adaptiver Dämpfung (PASM) soll die GTS-Version sowohl für die Rundstrecke als auch für den Alltag geeignet sein. Wie gewohnt, bekommt die GTS-Version eine scharfe Optik: Frontspoiler und Vier-Wege-Heckspoiler übernimmt der Gran Turismo Sport vom Turbo-Modell. Der neue Panamera wurde zudem mit schwarzen Karosseriedetails im Bug-, Seiten- und Heckbereich aufgehübscht, die in Kombination mit der exklusiven GTS-Farbe ,karminrot" besonders gut zur Geltung kommen. Fünf Millimeter starke Distanzscheiben zwischen Rad und Radträger verbreitern die Spur an der Hinterachse, wodurch der Panamera noch stabiler auf der Straße liegt. Serienmäßig zieht Porsche 19 Zoll große Turbo-Räder auf. Dahinter verbirgt sich die Bremsanlage des Panamera Turbo – zu erkennen an den roten Bremssätteln.

V8-Saugmotor mit 430 PS
Diese hat der Panamera GTS auch nötig. Unter der Haube des Gran Turismo sitzt ein überarbeiteter V8-Saugmotor, der 430 PS leistet und damit das Triebwerk der Schwestermodelle Panamera S und 4S um 30 PS überflügelt. Das maximale Drehmoment von 520 Newtonmeter wird über das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) auf alle vier Räder übertragen. Der 4,8-Liter-Motor bugsiert den Panamera GTS in 4,5 Sekunden von null auf Tempo 100, bei 288 km/h hört der Vortrieb auf. Anhand des serienmäßigen Sport-Chrono-Pakets kann das Zusammenspiel von Motor und Getriebe in den Modi ,Normal", ,Sport" und ,Sport Plus" justiert werden. Der Verbrauch des Panamera GTS soll laut Porsche bei 10,9 Liter liegen.

Motorklang dank Sound Symposer
Der Leistungszuwachs beim Panamera GTS ist für die Passagiere nicht nur zu spüren, sondern auch zu hören. Per Knopfdruck leitet der so genannte ,Sound Symposer" das Ansauggeräusch des Achtzylinders über die A-Säule in den Innenraum. Die Klappen der neuen Sportabgasanlage kann der Fahrer ebenfalls über einen Schalter regeln. Mit adaptiven Sportsitzen, Sportlenkrad mit Schaltpaddles und exklusiver GTS-Lederausstattung mit Alcantara-Oberflächen zeichnet sich auch im Interieur der sportliche Charakter des neuen Panamera ab. Wann der GTS auf den Markt kommt, hat Porsche noch nicht bekannt gegeben. Voraussichtlich wird er aber in der ersten Jahreshälfte 2012 bei den Händlern stehen. Der Preis des sportlichsten Panamera dürfte bei rund 110.000 Euro liegen.

US-Debüt des neuen 911er
Auf der Los Angeles Auto Show 2011 feiert Porsche zudem das US-Debüt des neuen 911er. Die neue Generation startet mit dem 911 Carrera mit 350 PS starken 3,4-Liter-Sechszylinder und dem Carrera S mit 400-PS-Boxermotor und 3,8 Liter Hubraum. Erstmals wird der 911er mit einer Siebengang-Schaltung ausgerüstet. Optional ist auch ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe erhältlich. Das neue Modell bekommt einen um zehn Zentimeter längeren Radstand als der Vorgänger. Bis zu 20 Zoll große Felgen passen unter die Radkästen. Neben dem neuen Elfer zeigt Porsche auf der Messe die neuen spritsparenden Sportler Panamera S Hybrid und Cayenne S Hybrid. Beide Modelle bringen es jeweils auf eine Gesamtleistung von 380 PS und können kurze Strecken rein elektrisch fahren sowie bei höherem Tempo emissionsarm segeln.

Neuer Panamera GTS