Größere Ladefläche: VW schiebt Amarok mit Einzelkabine nach

Nach dem viertürigen Amarok mit Doppelkabine bietet VW nun den Pick-up auch mit einer zweitürigen und zweisitzigen Einzelkabine (SingleCab) an. Da diese kürzer ist als die Doppelkabine, fällt die Ladefläche der neuen Modellvariante bei gleichem Radstand um 65 Zentimeter länger aus. Sie ist 2,20 Meter lang, weswegen nun laut VW zwei Europaletten hintereinander transportiert werden können und dann immer noch 60 Zentimeter Platz nach hinten bleiben. Insgesamt beträgt die Ladefläche 3,57 Quadratmeter. Die Durchladebreite zwischen den beiden Radkästen misst unverändert 1,22 Meter. Auf der Ladeflache befinden sich serienmäßig sechs Verzurrösen, mit denen sich große und sperrige Güter rutschsicher befördern lassen. Knapp 1,25 Tonnen darf die Ladung schwer sein.

Zwei Dieselmotoren
Unter der Motorhaube steckt entweder ein Zweiliter-TDI mit 122 PS oder 163 PS, jeweils gekoppelt an ein manuelles Sechgang-Getriebe. Der Amarok SingleCab kann entweder mit Hinterradantrieb oder mit einem zusschaltbaren Allradantrieb bestellt werden. Letzterer weist eine Untersetzungsstufe auf. Serienmäßig sind beide Antriebsversionen mit einer elektronischen Differenzialsperre ausgerüstet. Optional ist jeweils zuätzlich noch eine mechanische Sperre an der Hinterachse erhältlich. Der schwächere der beiden Diesel verbraucht nach Herstellerangaben in Verbindung mit Hinterradantrieb 7,2 Liter Sprit auf 100 Kilometer. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 189 Gramm je Kilometer.

Lackierte Stoßfänger auf Wunsch
Zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung gehören ein ESP, Frontairbags für Fahrer und Beifahrer sowie Kopf-Seitenairbags. Neben der Nutzfahrzeug-Variante mit einem schwarzen vorderen Stoßfänger sind für den SingleCab auch Styling-Pakete mit in Wagenfarbe lackiertem Frontstoßfänger, 18- oder 19-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie weitere Sonderausstattungen bis hin zum Navigationssystem erhältlich. Der Amarok SingleCab ist ab sofort bestellbar. Die Preise beginnen bei 23.205 Euro für die Ausführung mit 122 PS und Hinterradantrieb.

Gallery: Ein Fall für zwei