Opel Adam Rocks Concept auf dem Genfer Salon 2013

Ende 2012 ging Opels Lifestyle-Flitzer Adam an den Start. Über 61.000 Ausstattungskombinationen für das Exterieur und rund 82.000 Varianten für die Gestaltung des Innenraums sollen dafür sorgen, dass fast kein Modell dem anderen gleicht. Möglicherweise kommen in Zukunft noch weitere Individualisierungsmöglichkeiten hinzu. Denn mit dem Adam Rocks Concept zeigt Opel auf dem Genfer Autosalon 2013 (7. bis 17. März) eine Variante im robusten SUV-Look und mit Faltdach.

Robuster Auftritt
Die 3,70 Meter kurze Studie zeichnet sich durch zahlreiche Kunststoffverkleidungen an den Schürzen, an den Seitenschwellern und den Radhäusern aus. Die Bodenfreiheit wurde um 15 Millimeter erhöht, gleichzeitig die Spur um 20 Millimeter verbreitert. Zusätzlich verfügt der Adam Rocks über einen eigenständigen Kühlergrill, LED-Scheinwerfer und bumerangförmige Blinker, die sich um die Nebelscheinwerfer schwingen. Als sportliche Attribute dienen ein mittig platziertes Auspuffendrohr im OPC-Design und eine Bremsanlage von Brembo. Der Adam Rocks steht auf 18-Zoll-Leichtmetallrädern inklusive austauschbarer Felgenclips. Im Profil der Reifen verlaufen neonblaue Streifen – dieses Farbmotiv findet sich auch im Innenraum und am Dachverlauf wieder.

,Mitdenkendes" Stoffdach
Für Frischluft-Feeling soll ein Stoffdach sorgen, das sich über die gesamte Dachbreite bis zur C-Säule erstreckt. Es lässt sich vollautomatisch auf Knopfdruck öffnen und erlaubt allen vier Insassen freien Blick nach oben. Dass sich das Dach nicht weiter öffnen lässt, begründet Opel damit, dass so das Verdeck nicht im Ladeabteil verstaut werden muss und das Kofferraumvolumen voll erhalten bleibt. Mit 160 Liter im Normalzustand fällt dieser ohnehin schon recht überschaubar aus. Der Clou des Daches ist allerdings, dass es ,mitdenkt": Eine spezielle Wetter-App, die auf dem Touchscreen des Infotainmentsystems ,IntelliLink" angezeigt wird, soll eine herannahende Schlechtwetterfront erkennen und bei Bedarf das Verdeck selbständig schließen. Das ist zum Beispiel dann praktisch, wenn man das Auto an einem heißen Sommertag mit offenem Dach vor dem Haus abgestellt und plötzlich Regen aufzieht.

Ledersitze, Ziernähte und farbige Einsätze
Der Innenraum des Adam Rocks präsentiert sich hochwertig. So gibt es hellbraune Sitze mit Nappalederbezügen, als Kontrast dazu Ziernähte in Neonblau. Diese Nähte ziehen sich durch Sitze, über das Lederlenkrad und den Schaltknauf. Zusätzliche farbige Einsätze kommen an der Instrumententafel, in der Mittelkonsole sowie in den Türverkleidungen zum Einsatz. Ob der Adam in der auf dem Genfer Salon gezeigten Rocks-Ausführung eine Chance auf Serienfertigung hat, ist noch ungewiss. Die Verantwortlichen bei Opel betonen den Studien-Charakter des Autos und äußern sich zu den Realisierungschancen nicht näher. Wahrscheinlicher als eine Crossover-Ausführung ist ein herkömmlicher Adam mit Faltverdeck. Doch auch das will bei Opel keiner bestätigen.

Opel rockt den Adam