Überarbeiteter Mitsubishi i-MiEV

Der Mitsubishi i-MiEV wurde überarbeitet. Neben einigen Neuerungen ist auch der Preis deutlich gesunken: Statt rund 35.000 verlangt Mitsubishi nun nur noch 29.300 Euro. Möglich wurde die Preisreduzierung durch Skaleneffekte bei der Batterieproduktion, so der Hersteller. Die baugleichen Modelle Peugeot iOn und Citroën C-Zero wurden bereits Anfang 2012 günstiger.

Verschönerter Innenraum
Im Innenraum erhält der Viersitzer Stoffeinsätze in den Türverkleidungen, eine dunkel eingefärbte Mittelkonsole und Schaltkulisse, als Kontrast helle Ziernähte an den Stoffsitzen und beheizbare Vordersitze. Serienmäßig wurden dem i-MiEV ein CD-Radio mit MP3-Unterstützung und USB-Schnittstelle sowie vier Lautsprechern spendiert. Zu den technischen Änderungen zählt die Fernsteuerung, mit der die Klimatisierung des Fahrzeugs während des Ladevorgangs von außerhalb gesteuert werden kann. Der Innenraum kann so schon beim Aufladen beheizt oder gekühlt werden, ohne Strom aus der Batterie zu verbrauchen. Mit der serienmäßigen Fernbedienung lässt sich die Aufladung zudem per Timerfunktion steuern und man kann den Ladestand der Batterien überwachen.

Abschaltbare Passanten-Warnung
Neu ist auch, dass Passanten und Radfahrer nun durch einen Warnton vor dem ansonsten fast geräuschlosen Fahrzeug gewarnt werden. Der unter der Frontschürze verbaute Lautsprecher tritt im Geschwindigkeitsbereich bis 35 km/h in Aktion, kann aber auf Wunsch auch deaktiviert werden.

Unveränderter Antrieb
Wie bisher verfügt der i-MiEV über einen Elektromotor mit 49 Kilowatt (67 PS) und soll 150 Kilometer mit einer Ladung schaffen. Danach kann die Lithium-Ionen-Batterie in acht Stunden an der 230-Volt-Haushaltssteckdose wieder aufgeladen werden. Per Schnellladung an einer speziellen Ladestation dauert es nur 30 Minuten. Ebenfalls unverändert blieben die drei Fahrmodi D (normales Fahren), B für Bergabfahrten und C (Comfort) für reduziere Energierückgewinnung für Überlandfahrten. Der modifizierte i-MiEV kann ab sofort geordert werden. Die rund 330 Mitsubishi-Händler sind zugleich Servicestationen für den i-MiEV.

Bildergalerie: Jetzt mit Warnton