Erwischt: Hier fährt der neue Seat Leon

Hätten Sie es gewusst? Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) zählt in der monatlichen Zulassungsstatistik die Seat-Modelle Altea, Toledo und Leon als eine Baureihe. Genau darin liegt auch bislang der Knackpunkt: Zu ähnlich sind sich die drei Varianten im Design, welches zudem polarisiert. Ein Beispiel ist der 2009 eingestellte Toledo, der mit zu extremer Formgebung viele Stammkunden verprellte. Aus diesem Grund wird Seat ab 2012 die drei Modelle stärker voneinander abgrenzen. Deutlich machen das frische Erlkönigbilder des nächsten Leon.

Alfa auf spanisch
Während die ebenfalls für 2012 geplante Neuauflage des Toledo als günstige Stufenheck-Limousine mit Parallelen zum Skoda Rapid antritt, soll der nächste Leon kräftig im Alfa-Romeo-Revier wildern. Er nutzt viele Technik-Komponenten des fast zeitgleich im Herbst 2012 erscheinenden VW Golf VII. Das Design des Fünftürers verspricht sehr rassig zu werden. Hier orientiert man sich an der Studie IBE, die im Herbst 2010 präsentiert wurde. Bereits beim Erlkönig sind das breite Heck und die coupéartige Dachlinie gut erkennbar. Details wie die in der C-Säule integrierten Türgriffe hinten übernimmt der Seat Leon vom Vorgänger. Der Marktstart ist für Anfang 2013 vorgesehen.

Gallery: Erwischt: Seat Leon