Rückkehr zur klassischen Form: Der Bügel kehrt zurück

Ohne den Targa ist die inzwischen 50-jährige Geschichte des Porsche 911 kaum denkbar. 1965 entstand der offene Wagen mit dem dicken Edelstahlbügel als Antwort auf strenge Sicherheitsvorschriften in den USA. Doch ab Mitte der 1990er-Jahre wurde das ursprüngliche Targa-Konzept verwässert: Mit der 993 genannten Generation gab es nur noch ein großes Glasschiebedach. Porsche-Veredler wie Ruf nutzten die Lücke und entwarfen Modelle im Stil des klassischen Targa. Doch nun besinnt sich Porsche auf die eigene Vergangenheit, wie erste Erlkönigbilder zeigen.

Wieder mit Bügel
Auf ihnen ist deutlich zu sehen, dass der Elfer der aktuellen 991-Generation einen markanten Bügel in Höhe der B-Säule bekommt. Hinzu kommen herausnehmbare Dachhälften. Die Tarnung suggeriert zwar ein komplettes Verdeck, doch die feste Heckscheibe ist lediglich zugeklebt. Hinsichtlich der Motoren bleibt es beim vorhandenen Angebot, also 350 und 400 PS. Premiere feiert der neue Porsche 911 Targa auf der Frankfurter IAA im September 2013.

Erwischt: 911 Targa