VW Scirocco GTS, CC R-Line und mehr

Volkswagen präsentiert auf der Auto Mobil International (AMI) in Leipzig (2. bis 10. Juni 2012) vier neue Versionen der Baureihen CC, Scirocco, Beetle und Polo.

Sportlicher CC R-Line
So debütiert auf der AMI die R-Line-Version des CC. Zur Ausstattung gehört im Exterieur ein neuer Frontstoßfänger inklusive vertikal angeordneten Chromstegen im glänzend schwarz lackierten, unteren Lüftungsgitter. Spezielle Seitenschweller, 17-Zoll-Aluräder mit fünf Doppelspeichen und ein in die Abdeckung der Nebelscheinwerfer integriertes Chromelement komplettieren das Paket. Im Interieur gibt es Einstiegsleisten mit R-Line-Schriftzug sowie ein Ledersportlenkrad mit Funktionstasten. Den Kühlergrill und das Lenkrad ziert zudem ein R-Line-Logo.

Zweite Premiere eines Scirocco GTS
Vor dreißig Jahren fuhr der erste Scirocco GTS vom Band. Diese Tradition greift VW nun mit dem Debüt des bis zu 210 PS starken, neuen Scirocco GTS fort. An der Karosserie fallen die Farbstreifen im Stil von Rennwagen der 70er- und 80er-Jahre auf der Motorhaube, dem Dach samt Dachkantenspoiler und der Heckklappe ins Auge. Hinzu kommen rote Bremssättel (210-PS-Version), spezielle Front- und Heckstoßfänger, ausgestellte Seitenschweller und Seitenleisten in Wagenfarbe. Außerdem erwähnt VW farblich auf die Dekorstreifen abgestimmte Spiegelkappen, glanzgedrehte 18-Zoll-Aluräder mit schwarzen Applikationen, einen Diffusor und GTS-Plaketten auf den vorderen Kotflügeln. Innen dominieren die Farben Schwarz und Rot. Mit dem Scirocco GTS feiert zudem der legendäre Golfball als Schaltknauf sein Comeback – denn den gab es nicht nur im ersten Golf GTI, sondern auch im Scirocco GTS von 1982.

Für Gitarrenfans: Beetle Fender Edition
Der Beetle ist das erste und bislang einzige Auto in Europa, das mit einem Soundsystem des Gitarren- und Verstärkerherstellers Fender geordert werden kann. Vor diesem Hintergrund präsentierte VW auf der IAA 2011 eine Studie, die als Hommage an das legendäre US-Unternehmen gedacht war: den exklusiven Beetle Fender mit einem 400 Watt starken Soundsystem. Die Serienversion debütiert nun auf der AMI. Bestellt werden kann die neue Beetle-Version in Schwarz und Schwarz mit Perleffekt. Schwarz deshalb, damit die vielen Chromdetails – unter anderem die serienmäßigen 18-Zoll-Alufelgen – ihre Wirkung entfalten können. Innen fällt das im zweifarbigen Holzdesign vieler Fender-Gitarren ausgeführte Dash Pad samt verchromtem Fender-Schriftzug auf. Zur Serienausstattung gehören unter anderem Sportsitze, eine Klimaanlage und das Fender-Soundsystem mit USB-Schnittstelle. Marktstart ist im Herbst 2012.

Messepremiere des CrossPolo Urban White
Parallel zur deutschen Markteinführung zeigt VW in Leipzig außerdem den CrossPolo Urban White. Das Sondermodell ist als einziger CrossPolo in Weiß mit Perlmutteffekt erhältlich. Ebenfalls exklusiv auf die neue Version zugeschnitten sind die wahlweise in Weiß oder Schwarz lackierten 17-Zoll-Alufelgen. Zur Serienausstattung gehören zudem eine schwarze Dachreling, schwarze Spiegelgehäuse und abgedunkelte Scheiben im Fond. Im Innenraum dominiert Schwarz – als Kontrast zur weißen Außenlackierung. Zur Serienausstattung gehören Stoff-Alcantara-Sportsitze, eine Klimaanlage, ein Tempomat sowie ein CD-Radio. Der Einstiegspreis beträgt 18.975 Euro.

Bildergalerie: VW auf der AMI