Mit satten 530 PS: Nissan Juke-R

Der Nissan Juke ist bereits in der Serienversion etwas gewöhnungsbedürfig. ,Unten SUV, oben Sportcoupé", so ordnet der japanische Hersteller sein 2010 gestartetes Crossovermodell ein. Jetzt setzt Nissan noch eines obendrauf und kreuzt die Kreuzung ein weiteres Mal – mit dem Supersportler GT-R. Das Ergebnis hört auf den Namen Juke-R und soll ,der schnellste, aufregendste und wagemutigste Kompakt-Crossover der Welt" sein, wie der Hersteller es alles andere als bescheiden anpreist.

Große Räder, fette Spoiler
Ein spektakulärer Auftritt ist dem Power-Boliden garantiert: Neue Bilder zeigen den Juke-R mit muskulösen Radhäusern und neuen Schürzen. Vorne fallen fünf kreisrunde Lufteinlässe auf, dazu der weit nach unten gezogene Spoiler. Die Seitenansicht ist durch geschwungene Schweller und 20-Zoll-Räder gekennzeichnet. Hinten gibt es einen veränderten Stoßfänger mit Diffusor sowie integrierten Endrohren. Am Dachende sitzt ein zweigeteilter Heckflügel.

Mächtiger Vortrieb und betörender Sound
Der 3,8-Liter-Motor unter der Haube ist ein alter Bekannter – und zwar aus dem GT-R. 530 PS sollen für mächtigen Vortrieb und betörenden Sound sorgen. Neben dem Bi-Turbo-V6 übernimmt der Juke-R auch das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe in Transaxle-Bauweise sowie den modifizierten Allradantrieb vom GT-R. Der Juke-R wurde von Nissan entwickelt und in Zusammenarbeit mit dem Motorsportunternehmen RML gebaut. Wer sich jetzt fragt, was der Power-Juke wohl kosten wird, muss enttäuscht werden: Eine Serienproduktion ist nicht geplant, es soll lediglich zwei Einzelstücke geben: eine Linkslenker- und eine Rechtslenker-Version.

Bildergalerie: Mit satten 530 PS