BT Etape Concept

Ein Skoda Yeti als Pick-up? Das mutet auf den ersten Blick etwas verrückt an. Wie man aus dem Kompakt-SUV ein trendiges Gefährt inklusive offener Ladefläche macht, zeigt die tschechische Firma BT mit der Studie Etape Concept auf der Auto Mobil International (AMI) in Leipzig (noch bis 10 Juni 2012).

Fast alle Teile sind neu
Von vorne sieht der Etape aus wie ein getunter Yeti. Doch tatsächlich hat BT lediglich die Motorhaube vom Serienmodell übernommen, alle anderen Karosserieteile wurden neu angefertigt. Tief nach unten gezogene Schürzen, Seitenschweller, ausgestellte Radhäuser und groß dimensionierte Leichtmetallräder lassen das Fahrzeug sehr sportlich auftreten. Zum Hingucker aber wird der Etape durch seine offene, schwarz verkleidete Ladefläche. Auf dieser finden zwei Rennräder Platz – zumindest mit ausgebauten Vorderrädern. Damit soll das langjährige Engagement von Skoda im Radsport gewürdigt werden. Die tschechische Marke stellt seit Jahren die Begleitfahrzeuge bei großen Rennen wie der Tour de France.

Innen in rot und weiß
Auch im Innenraum des Pick-ups haben die Veredler kräftig Hand angelegt. Das Interieur ist überwiegend in den Farben Rot und Weiß gehalten. Fahrer und Beifahrer nehmen auf Sportschalensitzen mit Renngurten Platz. Hinter der Marke BT steckt der tschechische Automobilzulieferer Benet Automotive. Das Unternehmen produziert unter anderem die Kunststoffteile für die Scout-Modelle von Skoda. Seit einigen Jahren werden unter dem Namen BT zudem eigene Tuning-Pakete für zahlreiche Skoda-Fahrzeuge angeboten.

Bildergalerie: Skoda Yeti als Pick-up