Auch im Autokorso gibt es einige Regeln zu beachten

Jetzt ist wieder EM-Zeit: Bei Siegen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist in vielen Städten mit spontanen Freudenfahrten auf den Straßen zu rechnen. Aber der Jubel im Autokorso rechtfertigt keinen rechtsfreien Raum, wie manche Fans glauben mögen. Darauf weist nun der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) hin.

Nicht betrunken ans Steuer!
Gar keinen Spaß in der allgemeinen Feierlaune verstehen Polizei und Gerichte bei Fahrten unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Wer gegen die 0,5-Promille-Grenze verstößt, ist schnell 500 Euro Geldbuße los und riskiert ein Fahrverbot. Bei einem schweren Fahrfehler oder einem Unfall drohen schon ab 0,3 Promille ein Strafverfahren wegen Trunkenheit hinter dem Steuer, eine saftige Geldstrafe und der Führerscheinverlust. Pausenloses Hupen, die fortlaufende Betätigung der Lichthupe und eine permanent eingeschaltete Warnblinkanlage während der Fahrt sind beliebte Freudenrituale auf vier Rädern. Alle sind nach dem Gesetz Ordnungswidrigkeiten, für die eigentlich Buß- und Verwarngelder fällig wären. Der Polizei bleibt jedoch ein Ermessenspielraum, solange die Verkehrssicherheit nicht ernsthaft gefährdet wird.

Alles im Blick
Der Spaß hört allerdings auf, wenn Fahnen und Schals die Sicht des Fahrers behindern. Deshalb gilt: Bei schnellem Tempo und bei Autobahnfahrten ganz auf heraushängende oder angesteckte Fahnen verzichten. Sie könnten sich lösen und andere Verkehrsteilnehmer gefährden. Hüllen auf den Außenspiegel-Kappen, zum Beispiel in den Landesfarben, müssen so fest sitzen, dass sie nicht verrutschen und den Blick in die Spiegel behindern können. Bei schnellen Fahrten und nassem Wetter besser ganz entfernen!

Akrobaten nur auf dem Spielfeld
Mit Nachdruck warnt der ARCD vor gefährlichen akrobatischen Kunststücken, bei denen sich Fahrzeuginsassen während der Fahrt weit aus Autofenstern lehnen oder in offenen Fensterrahmen herumturnen. Dieser Leichtsinn verstößt nicht nur gegen die gesetzliche Anschnallpflicht, sondern birgt ein hohes Risiko für Leib und Leben. Gleiches gilt für das aufrechte Stehen im Fahrzeug bei geöffnetem Schiebedach oder in offenen Cabrios. Im Übrigen behält auch bei der Fahrt im Autokorso die Straßenverkehrsordnung ihre Gültigkeit.