Facelift debütiert auf der Messe in Shanghai

Der Porsche Panamera war am Anfang nicht unumstritten, ist aber mittlerweile zum Verkaufserfolg für die Marke geworden. Im April 2009 debütierte die große Limousine auf der Automesse in Shanghai. Pünktlich zur Halbzeit wird Porsche wieder in Shanghai das Lifting der Baureihe präsentieren.

Vorgeschmack in Paris
Optisch wie technisch gab schon die Studie Panamera Sport Turismo im Herbst 2012 einen Vorgeschmack auf das Facelift. Erlkönigbilder zeigen, dass die fast fünf Meter lange Limousine LED-Scheinwerfer und einen geänderten Frontstoßfänger erhält. Je nach Motorisierung variiert aber seine Optik. Besonders diskutiert wird das wuchtige Heck des Panamera. Hier sollen anders gezeichnete Rückleuchten und Modifikationen an der Schürze für Linderung sorgen.

Steckdosen-Renner
Wichtigste technische Neuerung beim Panamera-Facelift ist die Einführung eines Plug-in-Hybrid. Seine Daten entsprechen denen der Paris-Studie, in die der Antrieb bereits eingebaut war. Die Gesamtleistung beträgt 306 Kilowatt respektive 416 PS. Die Elektromaschine leistet 70 Kilowatt, der aufgeladene V6-Benziner kommt auf 245 Kilowatt beziehungsweise 333 PS. Rein elektrisch geht es bis maximal 130 km/h und über 30 Kilometer weit. Den Verbrauch gibt Porsche mit unter 3,5 Liter auf 100 Kilometer an. Eine Lithium-Ionen-Batterie mit 9,4 Kilowattstunden Energieinhalt versorgt den E-Motor mit Saft. Sie soll sich an einer normalen Steckdose in 2,5 Stunden aufladen lassen.

Bildergalerie: Erwischt: Porsche Panamera