Neuauflage des Edel-Amis soll gegen 5er und E-Klasse antreten

Hierzulande zählt der Cadillac CTS zu den großen Unbekannten. Seine Zulassungszahlen bewegen sich im homöopathischen Bereich, deutsche Käufer greifen in der oberen Mittelklasse lieber zu Audi A6, 5er-BMW und Mercedes E-Klasse. Das soll sich mit der Neuauflage des CTS ändern, die Cadillac im Rahmen der New York Auto Show (29. März bis 7. April 2013) vorstellt.

Ami auf Diät
Der CTS der dritten Generation basiert auf der Heckantriebs-Architektur des kleineren ATS. In der Länge wächst der CTS um knapp 13 Zentimeter auf jetzt 4,97 Meter. Ein Plus gab es auch für den Radstand, der nun 2,91 Meter misst. Um die Limousine eleganter wirken zu lassen, wurden sowohl die Dachlinie als auch der Ansatz der Windschutzscheibe um 25 Millimeter gesenkt. Beim Gewicht hingegen wurde der CTS auf Diät gesetzt: Mit 1.633 Kilogramm soll die Basisversion des Cadillac rund 90 Kilogramm leichter sein als die US-Version des BMW 528i. Möglich machen es unter anderem Türrahmen aus Aluminium.

Flottes Trio
Drei Motoren stehen zur Auswahl bereit. Die Spitze markiert der CTS Vsport mit einem neu entwickelten Twinturbo-V6, der 3,6 Liter Hubraum hat. Er sorgt für 420 PS und ein maximales Drehmoment von 583 Newtonmeter. In unter fünf Sekunden soll es von null auf 100 km/h gehen. Weitere Merkmale des CTS Vsport sind 18-Zoll-Alus, eine direktere Lenkübersetzung, Brembo-Scheibenbremsen und ein elektronisches Sperrdifferenzial. Die Kraftübertragung übernimmt eine Achtstufen-Automatik. Sie ist auch bei der 321 PS starken Saugversion des 3,6-Liter-V6 in Verbindung mit Heckantrieb an Bord. Die Allradversion erhält ebenso wie die Basismotorisierung, ein Zweiliter-Turbobenziner mit 272 PS, eine Automatik mit sechs Stufen.

Ab 2014 in Europa
Für das Interieur kann aus acht verschiedenen Gestaltungen gewählt werden. Die Entscheidung kann zwischen Echtholz, Karbon oder Aluminium gefällt werden. Schon vom ATS bekannt ist das Infotainmentsystem namens CUE. Im CTS erfolgt der Zugriff über einen Acht-Zoll-Touchscreen in der Mittelkonsole. Optional ist auch ein 12,3-Zoll-Bildschirm erhältlich, ebenso wie ein farbiges Head-up-Display. Die Liste der weiteren Komfortextras ist lang: eine elektrische Getränkehalter-Abdeckung in der Mittelkonsole, beheiz- und belüftbare Vordersitze oder auch ein elektrisch schließendes Handschuhfach. Für die Ohren gibt es serienmäßig ein Bose-Soundsystem mit elf Lautsprechern. Zehn Airbags sowie diverse Assistenzsysteme kümmern sich um die Sicherheit. Im Herbst 2013 startet die CTS-Produktion in den USA, im ersten Quartal 2014 kommt die Limousine nach Europa.

Neuer Cadillac CTS