Luxus-Limousine powert mit bärigen 550 Kompressor-PS

Die Jaguar-XJ-Flotte bekommt ein neues Flaggschiff: den XJR. Damit hält der unter anderem aus dem XFR-S bekannte Kompressor-V8 mit 550 PS nun auch Einzug in die Luxuslimousine. Der neue Nobelsportler erscheint passend zum 25jährigen Jubiläum der Jaguar-"R"-Performance-Line und drei Jahre nach Auslaufen des Vorgängermodells. Weltpremiere feiert der jüngste XJR auf der New York Auto Show (29. März bis 7. April 2013).

Leichter optischer Feinschliff
Die Topsportlerin unter den Luxuskatzen bekommt einen Frontsplitter, Lüftungsschlitze in die Motorhaube, neue Schweller, eine Spoilerlippe auf dem Heckdeckel und eine vierflutige Sport-Abgasanlage. Die speziell für den XJR entworfenen 20-Zoll-Schmiedefelgen sind vorne mit 265er- und hinten mit 295er-Pirellis bezogen. Auf das Fahrwerk neu abgestimmt haben die Ingenieure das adaptive Dämpfersystem, die aktiv gesteuerte Differentialsperre, die Dynamische Stabilitätskontrolle (DSC) sowie die Lenkung. Mit drei primären Regelkreisen überwacht Adaptive Dynamics das Gieren, Nicken und Rollen der Karosserie. 500 Mal pro Sekunde werden die Radfederwege kontrolliert und die Dämpferraten neu angepasst. Im Dynamic-Modus wird das Fahrwerk nochmals straffer eingestellt. Trotz der Neuabstimmung soll der XJR einen guten Abrollkomfort bieten.

4,6 Sekunden auf Tempo 100
Der aufgeladene 5,0-Liter-Motor powert nicht nur mit den erwähnten 550 PS, sondern steht mit 680 Newtonmeter Drehmoment mächtig gut im Futter. Die Kraft wird via speziell abgestimmter Achtstufen-Automatik übertragen. Der Limousinen-Sportler sprintet in 4,6 Sekunden auf Tempo 100 und wird bis zu 280 km/h schnell. Verzögert wird mittels High-Performance-Bremse. Die vorn 380 Millimeter und hinten 376 Millimeter großen Scheiben sind innenbelüftet und werden von rot lackierten Aluminium-Sätteln umklammert.

825-Watt-Soundsystem
Feingetunt wird auch der Innenraum. Auf Wunsch gibt es hier Semi-Anilin-Ledersitze, Echtholz-Paneele sowie Einlagen in Kohlefaser- oder Klavierlack-Optik. Ab Werk verbaut ist ein 825 Watt starkes Surround-Klangsystem von Meridian. Es verfügt über 18 Lautsprecher, zwei Subwoofer und die so genannte Trifield-Technologie. Diese stellt nach Angaben von Jaguar für jeden Passagier einen Stereo-Rundumklang her und versetzt ihn so in die Atmosphäre eines Konzertsaals. Dieser Effekt soll besonders authentisch sein, da Meridian die akustische Leistung mit echten Musikinstrumenten abgleicht.

Zirka 140.000 Euro
Auf den Markt kommt das starke Mobil im Herbst 2013. Zu den Preisen gibt es noch keine detaillierten Angaben, der XJR soll etwa 140.000 Euro kosten.

Bildergalerie: Jaguar XJR: Bären-Katze