Neues Topmodell der Briten mit 573 PS starkem V12

Der DBS ist Geschichte, es lebe der Vanquish: Aston Martin zeigt sein neues, 573 PS starkes Topmodell im Bereich der Serienfahrzeuge. Bereits zwischen 2001 und 2007 hatte Aston Martin einen Vanquish im Programm. Die Designer des künftigen Vanquish orientierten sich am 2009 präsentierten One-77 mit 760 PS. Der gut 1,5 Millionen Euro teure Supersportler war auf (inzwischen ausverkaufte) 77 Exemplare begrenzt.

Vorbild-Charakter
Die optischen Parallelen zum One-77 sind nicht zu übersehen: Ausgeprägte Seitenflanken oder auch die C-förmigen LED-Rückleuchten ziehen die Verbindung zu dem flotten Flitzer. Bei der Außenhaut der Vanquish-Karosserie kommt Kohlefaser zum Einsatz, der Wagen wiegt insgesamt nur 1.739 Kilogramm. Mit 4,72 Meter ist er übrigens exakt so lang wie der DBS, auch der Radstand von 2,74 Meter stimmt mit dem Vorgänger überein. Allerdings soll die Karosserie gegenüber dem DBS um 25 Prozent steifer sein. Umfassend neu gestaltet wurde der Innenraum. So wird der Tacho digital angezeigt, während die Mittelkonsole eine Neugestaltung inklusive eines 6,5 Zoll großen Bildschirms aufweist. Aston Martin betont, dass es im Vanquish mehr Platz und Ablageflächen als im DBS gibt. Unter anderem ist der Kofferraum mit 368 Liter mehr als 60 Prozent größer geworden. Je nach Bedarf ist der Vanquish als reiner Zweisitzer oder in einer 2+2-Konfiguration erhältlich.

Kraft pur
Das Herzstück des neuen Aston Martin Vanquish ist sein weit in Richtung des Fahrers platzierter Sechsliter-V12 mit 573 PS Leistung. Damit liegt er deutlich über den 517 PS des DBS. Das Vanquish-Aggregat wird übrigens in Köln gefertigt. Bei 5.500 Umdrehungen liegt das maximale Drehmoment von 620 Newtonmeter an. In 4,1 Sekunden wird der edle Engländer von null auf 100 km/h geschoben, maximal sind 295 km/h möglich. Die Kraftübertragung in Richtung Hinterräder übernimmt eine Sechsstufen-Automatik, um die Traktion kümmert sich zusätzlich ein Sperrdifferenzial. Eine Keramikbremsanlage von Brembo bringt den Vanquish wieder zum Stehen. Stolz betont Aston Martin die Gewichtsverteilung von 50:50, insgesamt seien 85 Prozent des Gesamtgewichts innerhalb des Radstands angeordnet. Ein adaptives Dämpfersystem bietet die drei Modi Normal, Sport und Rennstrecke. Auf den Markt kommt der Aston Martin Vanquish Ende 2012, Kostenpunkt: 249.995 Euro.

Bildergalerie: Bulliger Bezwinger