Neuer EuroNCAP-Crashtest

Bei den letzten EuroNCAP-Crashtests war die Bestnote von fünf Sternen fast schon die Regel. Beim aktuellen Test gibt es aber ein paar Abweichler, die sich mit vier Sternen zufrieden geben müssen. Auch zwei chinesische Modellneuheiten konnten in puncto Sicherheitsstandard zu etablierten europäischen Herstellern aufschließen und bekamen von den Testern vier Sterne. Von 17 getesteten Neuwagen erhielten elf die Bestnote von fünf Sternen. Dazu zählten die Modelle Chevrolet Malibu, Chevrolet Volt, Kia Rio, Mercedes B-Klasse, Mercedes C-Klasse Coupé, Range Rover Evoque, Subaru XV, VW Beetle sowie das Kleinstwagen-Trio VW Up, Seat Mii und Skoda Citigo. Die beiden chinesischen Modelle MG6 und Geely Emgrand EC7 bekamen wie Fiat Panda, Jaguar XF, Jeep Grand Cherokee und Renault Fluence ZE vier Sterne. Diesen Sicherheitsstandard erreichte zuvor noch kein chinesisches Modell. Der Minivan Landwind CV9 aus China fiel noch im November 2010 mit nur zwei Sternen durch.

Fehlendes ESP kostet Fiat einen Stern
Dem Fiat Panda haben die Tester einen Punkt aufgrund des serienmäßig fehlenden ESP abgezogen. Beim Jeep Cherokee war das schlechte Abschneiden im Bereich der Kindersicherheit ausschlaggebend, dass die Bestnote nicht erreicht wurde. Etwas überraschend kam auch das Elektroauto Fluence ZE von Renault nicht auf fünf Sterne. Die Brüsseler bemängelten die Sicherheit für Fahrer und Beifahrer sowie den Fußgängerschutz. Bei den Fünf-Sterne-Kandidaten bekamen der VW Beetle und der Subaru XV die bestmögliche Bewertung in der Kategorie Kindersicherheit. Wie die Modellneuheiten in den einzelnen Kategorien Frontal-, Seiten-, Pfahl- und Heckaufprall sowie Kindersicherheit und Sicherheitssysteme abgeschnitten haben, sehen Sie in der Bildergalerie.

Bildergalerie: EuroNCAP-Crashtest