VW Beetle Cabrio als Erlkönig erwischt

Vor kurzem erst hat Volkswagen die zweite Generation des Beetle an den Start gebracht. Und schon präsentiert sich erstaunlich unverhüllt die zweite Karosserievariante des legitimen Käfer-Nachfolgers. Unser Fotograf hat einen Erlkönig des Beetle Cabrio vor die Linse bekommen. Der scheint auf den ersten Blick kaum getarnt zu sein – ist es aber doch, und zwar auf sehr interessante Weise. Der Prototyp ist mit zahlreichen Karosserieteilen des Vorgängers bestückt, was man etwa an den Stoßfängern und den Rückleuchten erkennt.

Vollautomatisches Stoffverdeck
Das Beetle Cabrio setzt auf ein traditionelles Stoffverdeck, das künftig aber wohl vollautomatisch öffnen und schließen dürfte. Beim New Beetle Cabrio musste immer eine Entriegelung von Hand betätigt werden. Mit geschlossener Mütze übernimmt das neue Beetle Cabrio die Silhouette des Coupés, die flacher und weniger rundlich ausfällt als beim Vorgänger. In der seitlichen Ansicht erkennt man sehr viele Streben im Dach, die darauf hindeuten, dass das Verdeck im offenen Zustand sehr klein zusammengefaltet wird.

Mehr Platz und bekannte Motoren
Platz soll das Beetle Cabrio für vier Personen bieten, wovon dank deutlichem Längenzuwachs von 15 Zentimeter vor allem die Fondinsassen profitieren dürften. Die Motoren übernimmt der offene Beetle von seinem geschlossenen Bruder – es kommen Benziner und Diesel mit 105 bis 200 PS zum Einsatz. Bis der neue Frischluft-Käfer zu kaufen sein wird, müssen sich die Fans allerdings noch eine Weile gedulden: Marktstart wird wohl erst 2013 sein.

Bildergalerie: Erwischt: Offener VW Beetle