Gemballa GT Spider

Für die Coupéversion des McLaren MP4-12C bietet Gemballa bereits seit dem Frühjahr 2012 ein Tuningpaket an. Wer ein luftiges Fahrgefühl schätzt, kann sich nun auch den Spider ummodeln lassen. Die offene Version des 625 PS starken Supersportlers ist erst seit November 2012 auf dem Markt und erlebt damit nun ihren ersten Frühling.

Anbauteile aus Kohlefaser-Materialien
Zu den Besonderheiten des Gemballa GT Spider gehören ein Kohlefaser-Aerokit, ein hochwertiges Interieur und neue Schmiederäder. Schon die Konstrukteure des Serien-McLaren setzten auf Leichtbau. So besteht das Monocoque aus Kohlefaser. Aus dem gleichen Material fertigt Gemballa auch die Anbauteile für den Gemballa GT Spider. Dazu gehören Frontschürze, Seitenschweller und Heckschürze. Auch modifizierte Auspuffrohre gehören zum Tuningkit.

Räder größer, aber nicht schwerer
Ein weiteres Highlight sind die neuen Leichtmetallräder vom Typ GForged-one. Sie kommen vorne in 20 Zoll und an der Antriebsachse in 21 Zoll zum Einsatz. Die Schmiedefelgen sind damit eine Nummer größer als ihre Serienpendants und fügen den ungefederten Massen des Fahrzeugs dennoch nichts hinzu, da sie ein geringeres Gewicht aufweisen. Sie sind mit schwarzem oder grauem Finish erhältlich, wobei beide Versionen auch mit glanzgedrehter Oberfläche bestellt werden können. Bestückt werden sie mit Reifen der Größe 245/30ZR20 vorne und 305/25ZR21 hinten. Bei den Bremssätteln kann der Käufer die Farbe individuell bestimmen.

Individuelle Farbwahl
Auch im Cockpit legt Gemballa den Akzent auf individuelle Farbwahl. So gibt es feines Leder auch in seltenen Kombinationen wie Orange und Schwarz. Neben der Lederfarbe kann auch die Farbe der Instrumente individuell gewählt werden. Die gesamte Veredelung für den Spider ist ab 56.128 Euro zu haben. Für den Spider selbst berechnet McLaren die Kleinigkeit von 231.650 Euro.

Farbenfrohe Individualisierung