Nissan Leaf auf Rekordjagd

Der Nissan Leaf will sich beim Goodwood Festival of Speed (29. Juni bis 1. Juli 2012) auf dem legendären Hillclimb im Guinness-Buch der Rekorde verewigen. Denn das Elektroauto soll die berühmte, 1,16 Meilen lange Strecke so schnell wie möglich zurücklegen – und zwar rückwärts.

Rückwärts so schnell wie vorwärts
Im Grunde hat der Leaf ideale Voraussetzungen dafür, denn da der Elektromotor direkt die Räder antreibt, kann der Leaf prinzipiell rückwärts die gleiche Geschwindigkeit erreichen wie vorwärts. Die im Unterboden untergebrachten Batterien verleihen dem Fahrzeug einen niedrigen Schwerpunkt, der sich positiv auf die Stabilität in Kurven auswirken soll. Den Hillclimb hinauf wird der Leaf von Profi-Stunt-Fahrer Terry Grant gesteuert. Die Strecke kennt er in- und auswendig: Erst im vergangenen Jahr hatte er sie mit dem Nissan Juke bezwungen – auf zwei Rädern. ,Der Rückwärts-Rekord mit dem Leaf ist aber alles andere als einfach", sagt Grant. ,Die Strecke geht nicht nur bergauf, sondern ist auch voller Wendungen, Kehren und Hindernisse. Aber egal wie es ausgeht: Nach dem Wochenende werde ich auf jeden Fall einen steifen Nacken haben."

Auch ein Renn-Leaf ist am Start
Ein weiterer Star beim Festival of Speed ist der für den Renneinsatz vorbereitete Leaf Nismo RC, der ebenfalls auf Rekordjagd geht. Er soll beim Hillclimb eine neue Bestzeit für Elektrofahrzeuge aufstellen. Gefahren wird er vom FIA-GT1-Meister 2011, Michael Krumm, der erst kürzlich bei den 24 Stunden von Le Mans den Nissan DeltaWing gesteuert hatte.

Gallery: Rückwärts-Rekordfahrt