423 Serien-PS, aber Karosserie-Diät: Abgespeckter Lexus IS-F als Race Car

Mit einem modifizierten IS-F tritt Lexus beim legendären Bergrennen Pikes Peak International Hill Climb in den Rocky Mountains im US-Bundestaat Colorado an. Derzeit gibt es allerdings einen bitteren Wermutstropfen: Wegen schwerer Waldbrände findet das Rennen nicht wie geplant am 8. Juli statt, sondern wurde bis auf weiteres verschoben.

Fastenkur mit Karbon
Sollte es zum Wettkampf kommen, ist der Luxus-Ableger von Toyota gut gerüstet. Der Renn-IS-F wird vom 423 PS und 505 Newtonmeter starken Fünfliter-V8 aus dem Serienmodell befeuert. Dank umfangreicher Diätmaßnahmen speckte der nun CCS-R Race Car genannte Renner um 315 Kilogramm ab. Bei der Fastenkur wurden Motorhaube, Türgriffe, Kotflügel und Spoiler aus Karbon gefertigt, außerdem kommen Leichtbautüren und Fenster aus Polykarbonat zum Einsatz. Auf zahlreiche Ausstattungsfeatures wird verzichtet, hinzu kommt dafür ein verstärktes Monocoque mit Überrollkäfig. Das Fahrwerk im Renntrim mit verstärkten Lagern und Befestigungen verfügt an der Vorderachse über einen einstellbaren Sturz.

Rennen jährt sich zum 90. Mal
Pilotiert wird der Renn-Lexus vom 26-jährigen japanischen Rennfahrer Ken Gushi. Beim Pikes-Peak-Rennen gilt es, auf einer Gesamtlänge von fast 20 Kilometern mit 156 Kurven bei einer durchschnittlichen Steigung von sieben Prozent rund 1.440 Meter Höhenunterschied zu überwinden. Zum ersten Mal in seiner Geschichte soll das legendäre Bergrennen 2012 auf einer komplett asphaltierten Strecke stattfinden. Das auch unter dem Namen "Race to the Clouds" bekannte Event zählt zu den anspruchsvollsten Motorsport-Veranstaltungen Nordamerikas und wird – falls es stattfindet – in diesem Jahr zum 90. Mal seit 1916 ausgetragen.

Kohle-Heizer für Pikes Peak