Honda feiert die Weltpremiere des Elektro-Roadsters EV-STER

Honda feiert auf der Tokyo Motor Show 2011 (noch bis zum 11. Dezember) die Weltpremiere des EV-STER. Dabei handelt es sich um die Studie eines kleinen Elektrosportwagens. Der Zweisitzer ist nur 3,57 Meter lang, 1,50 breit und 1,10 Meter flach. Der Einsatz von Karbon soll sich positiv auf das Gewicht und das Handling auswirken. Allerdings gibt Honda nicht an, wie viel Kilogramm der EV-STER wiegt. Analoge Rundinstrumente sucht man im Cockpit vergeblich. Neben einem Zentraldisplay vor dem Fahrer ist jeweils rechts und links eine weitere Anzeige positioniert. Auch in der hoch verlaufenden Mittelkonsole sind Displays und Bedienfelder untergebracht.

160 Kilometer Reichweite
Gelenkt wird der Roadster nicht über einen herkömmlichen Volant, sondern zwei Steuerhörner. Der Fahrer kann individuelle Einstellungen beim Fahrwerk-Setup und bei der an die Hinterräder übertragenen Motorleistung vornehmen. Diese gibt Honda nicht an, nur die Ausgangsleistung der Lithium-Ionen-Batterie: Sie beträgt 58 Kilowatt (kW). Die Kapazität wird mit 10 Kilowattstunden (kWh) angegeben. In drei Stunden soll der Akku an einer 200-Volt-Stromquelle aufgeladen werden können, bei 100 Volt verdoppelt sich die Dauer. Die Höchstgeschwindigkeit des Sportwagens beträgt 160 km/h, in fünf Sekunden beschleunigt das Auto von null auf 60 km/h. Als Reichweite nennt Honda 160 Kilometer.

Lenken ohne Lenkrad