Der britische Nobel-Kombi steht in den Startlöchern

Was müssen wir Journalisten manchmal bei Erlkönigen rätseln! Welche Marke, welcher Typ lauten die wichtigsten Fragen. Da freut man sich doch über einen feinen Zug wie im Fall von Jaguar. Die Briten schicken die neueste Variante des XF kaum noch getarnt los und schreiben auch noch den Namen drauf: Sportbrake.

Design vor Nutzwert
Unter dem Namen Sportbrake ist der XF Kombi schon bei Twitter präsent, womit eins klar ist: Der geräumige Jaguar kommt so sicher wie das Amen in der Kirche. Schon jetzt ist die gestreckte, leicht abfallende Dachlinie des Lademeisters erkennbar. Mit einer sportlichen Note, die sich im Namen ausdrückt, will man die Konkurrenz eines Audi A6 Avant, BMW 5er Touring oder Mercedes E-Klasse T-Modells angreifen. Schon seit dem X-Type Estate von 2004 sind Kombis kein Tabu mehr bei Jaguar. Zudem ist der XF Sportbrake nützlich, um die Verkaufszahlen im Flottensegment anzukurbeln.

Premiere in Genf
Offiziell vorgestellt wird der Jaguar XF Sportbrake auf dem Genfer Salon im März 2012, der Verkauf dürfte im Frühsommer starten. Motorenseitig gibt es keine Überraschungen, die Palette reicht vom 2,2-Liter-Diesel mit 190 PS bis zum extrastarken XFR mit 510 PS.

Erwischt: Jaguar XF Sportbrake