Dartz Jo-Mojo aus Lettland

Die lettische Firma Dartz ist berühmt-berüchtigt für millionenteure Riesen-SUVs mit üppiger Panzerung und Extras wie Sitze aus Walvorhaut. Umso überraschender ist das Vehikel, welches Dartz jetzt präsentiert: den Jo-Mojo.

Sicher ist sicher
Beim Jo-Mojo handelt es sich um einen Elektro-Roadster mit leichter Panzerung aus der Feder von Designer Eduard Gray. Das Fahrzeug basiert auf einer laut Dartz ,pseudo-Kapsula"-Plattform und ist für die Cote d'Azur gestaltet. Auffällige Details sind kugelsichere Reifen und eine je nach Lichteinfall wechselnde Farbe. Ein Elektromotor mit rund 80 PS treibt den offenen Wagen vorwärts. Von null auf 100 km/h geht es in 9,5 Sekunden, maximal sollen 200 Sachen drin sein.

Aufladen im Stand
Eine versteckte Bonusfunktion ist die Abdeckplane mit flexiblen Solarzellen, die vom früheren sowjetischen Raumfahrt-Zulieferer Sidrabe stammen. Dadurch kann der Jo-Mojo aufgeladen werden, wenn er in der prallen Mittelmeer-Sonne steht. Außerdem sollen zusätzliche Batterien längere Touren ermöglichen.

Krass und kugelsicher