Mercedes Citan fällt beim Crashtest durch

Drei Sterne, die nicht glänzen: Der Hochdachkombi Mercedes Citan hat im EuroNCAP-Crashtest nur drei von fünf möglichen Sternen bekommen. Das Auto ist weitgehend baugleich mit dem Renault Kangoo, der bereits im Jahr 2008 beim Crashtest schlecht abschnitt.

Kopfairbag weitgehend nutzlos
Große Schwächen und Sicherheitsmängel offenbarte der Citan laut Automobilclub ADAC vor allem beim Frontalcrash und beim seitlichen Pfahlaufprall sowie bei der Ausstattung für die aktive Sicherheit. Die Crashtest-Experten bemängeln vor allem harte Strukturen im Armaturenbrett, die hohe Verletzungsgefahr für Fahrer und Beifahrer im Brustbereich sowie fehlende Gurtwarner beim Beifahrer und auf der Rückbank. Darüber hinaus verfing sich sowohl beim Seiten- als auch beim Pfahlaufprall der elementar wichtige Kopfairbag an der B-Säule und war damit weitgehend nutzlos.

Gefährliche Folgen von Unfällen mit Fußgängern
Unzureichend waren auch die Ergebnisse in puncto Fußgängerschutz: Offenbar wurden von den Konstrukteuren nur Teilbereiche des Stoßfängers und hintere Bereiche der Motorhaube im Sinne der Verkehrssicherheit entschärft. Deutlich zu aggressiv zeigten sich die Vorderkante und viele Randbereiche der Motorhaube.

Gallery: Citan fällt bei Crashtest durch