Facelift und Euro-6-Einstufung für den Transporter-Klassiker

Was sagen Sie, wenn Sie einen großen Transporter sehen? In den meisten Fällen wohl ,Sprinter". Tatsächlich ist der Modellname des Mercedes Sprinter zum Synonym für jene Lastesel geworden, ohne die etwa Paketdienste kaum denkbar wären. Nun hat Mercedes dem aktuellen Sprinter ein Lifting gegönnt und ihn in vielerlei Hinsicht aufgemöbelt.

Der Millionenseller
Seit dem Jahr 1995 wurden rund 2,5 Millionen Sprinter auf der ganzen Welt verkauft. Gefertigt wird der Grenzgänger zwischen Pkw und Lkw längst nicht nur in Düsseldorf oder Ludwigsfelde. Auch in den USA, Argentinien und China rollt er vom Band, eine Fertigung in Nizhny Novgorod wird vorbereitet. Optisch ist der neue Sprinter an der senkrechteren Kühlermaske erkennbar, welche die derzeitige Pkw-Mode des Hauses aufgreift. Direkt an den Kühler schließen sich größere Scheinwerfer an. Von hinten ist das Lifting an Zweikammer-Rückleuchten zu erkennen. Im Innenraum gibt es eine neue Sitzpolsterung, einen dickeren Lenkradkranz sowie optional Chrom an den Lüftungsdüsen.

Mehr Assistenten
Fünf neue Assistenzsysteme sollen die Zahl der Unfälle verringern. Serienmäßig an Bord ist ein Seitenwind-Assistent, bei dem es sich um eine Funktion des ESP handelt. Optional im Angebot sind außerdem ein Abstands-Warnassistent, ein Totwinkelwarner sowie Assistenten für das Fernlicht und die Einhaltung der Spur. Auch wenn dieser Punkt wohl eher selten auf dem Wunschzettel von Sprinter-Kunden steht: Mercedes ist ganz stolz darauf, die Fahrdynamik erhöht zu haben. Eine Absenkung des Fahrwerks soll den Luftwiderstand und den Verbrauch senken.

Sogar mit Benziner zu haben
Apropos Verbrauch: Die komplette Motorenpalette wurde auf Euro 6 gebracht. Erreicht wird das unter anderem durch SCR-Technik mit AdBlue-Einspritzung. Zusätzlich wurden der Einspritzverlauf, die Verbrennung und der Ladedruck optimiert. Das Motorenangebot besteht bei den Dieseln aus Vier- und Sechszylindern von 95 bis 190 PS. Wer lieber einen Benziner möchte, kann zum 1,8-Liter-Turbo mit 156 PS greifen. Die Kraftübertragung übernimmt ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder eine Automatik mit sieben Stufen. Ab Juni 2013 ist der neue Sprinter bestellbar, die Auslieferungen starten im September. Preise hat Mercedes noch nicht mitgeteilt.

Sicherer Sprinter