Seriennaher Elektroroller: BMW C evolution

BMW möchte in Zukunft umfassende Mobilitätskonzepte anbieten. Außer sparsamen Autos mit Verbrennungsmotor gehören dazu Carsharing-Angebote wie DriveNow und alternative Antriebskonzepte wie bei der Submarke BMW i. Beim Thema Elektromobilität sollen künftig auch Zweirad-Freunde bei BMW fündig werden. Der Elektroroller ,C evolution" ist ein Schritt in diese Richtung.

Fahrleistungen wie ein herkömmlicher Roller
Mit dem ,C evolution" präsentiert BMW jetzt den seriennahen Prototypen eines E-Scooters. Dieser ist für den Pendelverkehr zwischen Stadtrand und Stadtzentrum konzipiert. Zwei Anforderungen standen bei der Entwicklung im Fokus: Fahrleistungen wie bei einem Maxi-Scooter mit Verbrennungsmotor und eine hohe Reichweite unter praxisgerechten Einsatzbedingungen. Die E-Maschine stellt eine Dauerleistung von elf kW (15 PS) und eine Spitzenleistung von 35 kW (48 PS) bereit. Die Kraft wird über ein Planetengetriebe ans Hinterrad übertragen. Autobahnfahrten und Überholmanöver sollen auch mit Sozius souverän zu bewältigen sein. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 120 km/h limitiert. Selbst Anfahrmanöver zu zweit an steilen Steigungen meistert der C evolution mühelos, verspricht der Hersteller.

Reichweite bis zu 100 Kilometer
Die Batterie besitzt eine Speicherkapazität von acht kWh und soll eine Reichweite von bis zu 100 Kilometer ermöglichen. BMW nutzt dabei Synergieeffekte aus dem Automobilbereich. So kommen im C evolution die gleichen Lithium-Ionen-Speichermodule wie in der Elektrostudie BMW i3 zum Einsatz. Eine besondere technische Herausforderung stellt die optimale Kühlung der Hochvoltbatterie dar. Während bei elektrisch angetriebenen Pkw zur Kühlung des Speichers üblicherweise ein Kältemittel zum Einsatz kommt, wird beim C evolution aus Platz- und Gewichtsgründen mit Luft gekühlt. Die Wärme der Hochvoltbatterie wird über einen mittig im Batteriegehäuse angeordneten, strömungsoptimierten Kühlluftschacht abgeführt, der vom Fahrtwind durchströmt wird.

In drei Stunden voll geladen
Das Aufladen der Batterie erfolgt über das integrierte Ladegerät entweder an einer haushaltsüblichen Steckdose oder an einer Ladesäule. Die Ladezeit soll bei völlig entleerter Batterie im Idealfall weniger als drei Stunden betragen. Die Ladesteckdose nach Pkw-Standard – laut BMW bisher einzigartig bei Elektro-Zweirädern – befindet sich hinter einer Abdeckung im Fußraum vorne links. Das zugehörige Ladekabel ist in einem Staufach im rechten Fußraum untergebracht. Die Ausführung der Ladesteckdose nach Pkw-Standard bietet den Vorteil, den C evolution beispielsweise in den USA an Ladesäulen mit bereits integriertem Ladekabel und standardisiertem Stecker aufladen zu können. Für Ladesäulen in Europa sollen in der späteren Serie entsprechend spezifizierte Ladekabel als Sonderzubehör angeboten werden.

Keine übliche Rahmenkonstruktion
Im Gegensatz zu heute existierenden Maxi-Scootern mit Verbrennungsmotor besitzt der C evolution keinen Rahmen nach üblichem Verständnis. Die Fahrwerkskonstruktion nutzt einen verwindungssteifen Hybrid-Verbund basierend auf einem tragenden, torsionssteifen Batteriekasten aus Leichtmetallguss mit integrierter Lagerung für die Einarm-Triebsatzschwinge. Daran angeschraubt sind der Lenkkopfträger sowie der Heckrahmen aus Stahlrohr. Das Fahrzeuggewicht liegt auf dem Niveau vergleichbarer Roller mit Verbrennungsmotor. Vorn rollt der C evolution auf einem Fünfspeichen-Rad aus Leichtmetall-Druckguss der Dimension 3,5 mal 15 Zoll, hinten auf einem Rad im Format 4,5 mal 15 Zoll. Zur Reduzierung der Rollreibung und damit für eine möglichst effiziente Nutzung der gespeicherten, elektrischen Energie verfügt der Roller über rollwiderstandsoptimierte Reifen.

TFT-Display aus dem i3
Die Instrumentenkombination des C evolution besitzt ein großes, gut ablesbares TFT-Display, das sich konzeptionell an den BMW i3 anlehnt. Es verfügt über die obligatorische Geschwindigkeitsanzeige und bietet darüber hinaus eine Fülle weiterer Informationen, so etwa die Anzeige des Batterie-Ladezustands und der Energiebilanz. Die Darstellung der Energiebilanz erfolgt über eine Balkenanzeige und zeigt an, ob gerade Energie in Vortrieb umgewandelt oder rekuperiert wird. Zunächst wird BMW fünf voll fahrfähige C-evolution-Prototypen bauen und in einer Pilotphase unter realen Einsatzbedingungen in unterschiedlichen Gebieten testen. Eine anschließende Serienfertigung ist wahrscheinlich.

E-Scooter von BMW