Lackschäden durch Silvester-Kracher

Das neue Jahr beginnt für manche Autos mit Lackschäden durch Böller und Raketen. Viele Autofahrer entdecken am Neujahrsmorgen Schmauchspuren und Verbrennungen an ihrem geparkten Fahrzeug. Kein Grund zur Sorge: Die meisten Schäden durch Feuerwerkskörper können selbst ausgebessert werden, so der Pflegemittelhersteller Nigrin.

Schwarzpulver einfach abwaschen
In der Regel richten ausgebrannte Raketen und Feuerwerkskörper keine gröberen Schäden an. Schwarzpulverreste lassen sich bereits durch eine gründliche Wäsche beseitigen. Bei hartnäckigen Schmauchspuren und leichten Verbrennungen der Lackoberfläche hilft eine Politur. So gewinnt der Lack seine Farbe und Brillanz zurück. Sind die Schäden größer, sollte die Brandstelle mit einem Schleifpapier angeschliffen, anschließend grundiert und per Spraydose nachlackiert und auspoliert werden, so Nigrin. Dies kommt wohl vor allem für ältere Fahrzeuge in Betracht. Der Gang zum professionellen Lackierer ist auf jeden Fall notwendig, wenn der Lackschaden groß ist und eine Rakete zum Beispiel direkt nach ihrem Start das Auto getroffen hat.

Wer zahlt?
Grundsätzlich kommt der Verursacher für die Feuerwerksschäden auf, aber leider kann der meistens nicht ermittelt werden. Dann hilft nur je nach Vertrag die Voll- oder Teilkaskoversicherung. Allerdings treten nach Erfahrung des ADAC meist keine größeren Schäden auf. Brennende Fahrzeuge, so der Automobilclub, sind so gut wie ausgeschlossen. Werden Raketen allerdings aus kurzer Entfernung so auf ein Auto abgefeuert, dass der Treibsatz in direktem Kontakt mit dem Fahrzeug abbrennt, können Scheiben zu Bruch gehen oder es entstehen an Lack oder Innenraum hässliche Schmauchspuren.

Besser geschützt parken
Cabriofahrer sollten an Silvester besonders aufpassen, denn im Normalfall zahlt die Teilkasko-Versicherung nicht für Schäden am Stoffdach durch glimmende Raketenreste. Als Empfehlung gilt: Autos zum Jahreswechsel besser in ruhigen Seitenstraßen und nicht in der Nähe von Kneipen und Bars parken, wo eine erhöhte Gefahr für Beschädigungen besteht. Wenn möglich, sollte das Auto zu Silvester in einer Garage oder in einem Parkhaus geparkt werden.

Gallery: Üble Feuerwerks-Folgen