Auf Knopfdruck elektrisch oder mit Verbrenner fahren

Mit einer sauberen Innovation reist Volvo zur North American International Auto Show (9. bis 22. Januar 2012) nach Detroit. Die Schweden werden die Studie XC60 Plug-in-Hybrid Concept vorstellen.

350 PS Gesamtleistung
Die Studie verfügt über eine Plug-in-Hybrid-Technik, die erstmals beim für 2012 angekündigten V60 Diesel-Plug-in-Hybrid eingesetzt wird. Um dieses System auch in den USA und China anbieten zu können, wo Dieselmotoren traditionell eher wenig gefragt sind, wird der 70 PS starke Elektroantrieb mit einem 280 PS starken Zweiliter-Ottomotor kombiniert. Die Gesamtleistung beträgt 350 PS.

Drei Antriebsarten in einem Auto
Der Fahrer kann über drei Knöpfe in der Mittelkonsole das gewünschte Temperament wählen: Pure, Hybrid oder Power. Im Pure-Modus fährt das Fahrzeug rein elektrisch. Die Reichweite soll nach europäischer Messmethode bis zu 45 Kilometer betragen. Der Hybrid-Modus ist die Standard-Einstellung beim Start des Fahrzeugs. Dabei interagieren Benzin- und Elektromotor. Die CO2-Emissionen liegen bei 53 Gramm pro Kilometer, das entspricht einem Verbrauch von 2,3 Liter auf 100 Kilometer. Die Gesamtreichweite liegt bei zirka 960 Kilometer.

580 Newtonmeter Drehmoment
Im Power-Modus stellt das Fahrzeug die größtmögliche Leistung bereit. Benzin- und Elektromotor kommen zusammen auf ein maximales Drehmoment von 380 plus 200 – also 580 – Newtonmeter. Durch die zusätzliche Kraft des Elektromotors beschleunigt das Fahrzeug in 6,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Elektrischer Vierradantrieb
Der elektrische Allradmodus wird durch einen Knopfdruck auf die AWD-Taste aktiviert. Der Otto treibt die Vorderräder an, der Elektromotor ist für die Hinterräder zuständig. Die Kraft wird von einer zentralen Steuerungseinheit koordiniert und über eine Achtgang-Automatik übertragen.

Aufladen zu Hause
Der Elektromotor schöpft seine Kraft aus einer zwölf Kilowattstunden starken Lithium-Ionen-Batterie, die unter dem Gepäckraumboden platziert ist. Sie kann über eine Haushaltssteckdose aufgeladen werden. Bei einem 220-Volt-Anschluss mit einer Stromstärke von zwölf Ampere dauert der Ladevorgang rund 3,5 Stunden. Während des Ladevorgangs kann der Innenraum auf die gewünschte Temperatur geheizt oder gekühlt werden.

Energie auf Reserve
Mit Hilfe des ,Save for later"-Modus kann ein Batterieladezustand gewährleistet werden, um beispielsweise zu einem späteren Zeitpunkt in innerstädtischen Umweltzonen emissionsfrei mit elektrischer Energie zu fahren. Falls nötig, ist der Benzinmotor in diesem Modus permanent aktiv und der Hochspannungsgenerator lädt die Batterie soweit auf, dass rund 20 Kilometer rein elektrisches Fahren gesichert sind.

Kommunikation über Smartphone-App
Via App kann der Fahrer über ein Smartphone mit dem Fahrzeug kommunizieren. Es lassen sich auf diesem Wege der Ladezustand der Batterien, die Restreichweite und die Kapazität der nächstgelegenen Ladestation abrufen. Es ist auch möglich zu prüfen, ob das Ladekabel angeschlossen ist, oder die Klimaanlage wird aktiviert.

Größenordnung eines Achtzylinders
Der Volvo XC60 Plug-in-Hybrid Concept trägt das Kürzel T8. Damit ist der Antrieb in Größenregionen früherer Achtzylinder angesiedelt. Der Vierzylinder-Turbobenziner entstammt bereits einer neuen Volvo Environmental Architecture (VEA). Das bezeichnet eine neue Generation von Diesel- und Benzinmotoren. Die Ottos besitzen eine Direkteinspritzung, minimierte innere Reibungsverluste und Ausgleichswellen für eine höhere Laufruhe. Jeder einzelne Zylinder verfügt über eine Brennraumgröße von 500 Kubikzentimeter. Damit ist auch die Produktion von Dreizylinder-Motoren möglich. Die neuen Motoren sollen bald auch in der Serie Einzug halten, in welchen Modellen wurde allerdings noch nicht mitgeteilt.

Drei in einem