Getunter VW Passat CC von KBR Motorsport:Schippe drauf

Es gibt nichts, was man nicht verbessern könnte. Genauso sehen das die Tuner von KBR Motorsport. Bereits vor etwas mehr als einem Jahr präsentierten die Veredler aus Erftstadt einen mächtig gepimpten VW Passat CC. Das viertürige Coupé bekam damals ein KW-Gewindefahrwerk mit einstellbarer Zug- und Druckstufe. Allerdings blieb das KW-Arrangement nicht original: KBR stauchte die Federn und kürzte die Dämpfer beziehungsweise die Kolbenstangen. Mit 20-Zöllern wurden die Radhäuser prall gefüllt. Das i-Tüpfelchen der extremen Optik war eine matte, olivgraue Folierung der Karosserie, auf der in Riesen-Lettern ,S.W.A.T." prangte. Das steht in diesem Beispiel für ,Special Wagons And Tuning" und ist eine Vereinigung von vier Tuningfirmen. Die Assoziationen mit "Special Weapons And Tactics", einer Spezialeinheit der US-Polizei, ist natürlich gewollt.

Zweiliter-Otto mit 260 PS
Als Herz des großen Coupés schlug ein Zweiliter-TSI-Vierzylinder, dessen Serienleistung von 211 auf 260 PS gepusht wurde. Das schafften die Erftstädter durch eine umprogrammierte Motorsteuerung und ein neues Abgassystem. Die Edelstahl-Auspuffanlage mit einem 76-Millimeter-Rohr ab dem Turbolader wurde inklusive Rennkat und Downpipe installiert.

Auffälliger Tarnlook
Soweit, so schön. Doch den Jungs von KBR fanden durchaus noch Potenzial bei der Veredlung des CC und legten ihn erneut unters Messer. Jetzt rollt der Wolfsburger Viertürer auf cremefarbigen 20-Zöllern, die Reifendimension 225/30 ZR20 ist auf den Flanken vermerkt. Die Firma CoverEFX verpasste der Karosserie auf den olivgrauem Grundton eine zweifarbige Flecktarn-Folierung. Dabei wird das eigentliche Ziel von Flecktarn, nämlich das der Unauffälligkeit, gewollt gänzlich verfehlt. "S.W.A.T" steht natürlich immer noch an der Seite. Und auch an der Leistungsschraube wird nochmals gedreht: der Otto powert nun mit 280 PS. Wer seinen Passat CC in ähnlicher Weise veredelt haben möchte, sollte etwa 12.000 Euro mitbringen.

Gallery: Unauffällig auffällig