VW E-Bugster und Jetta Hybrid

VW zeigt auf der Automesse in Detroit (9. bis 22. Januar 2012) gleich zwei Weltpremieren mit umweltfreundlichen Antriebskonzepten: einen stylischen Beetle mit Elektromotor sowie eine Hybridvariante des Jetta.

Flaches Dach, große Räder
Besonderes Augenmerk dürfte dabei der Elektrostudie auf Beetle-Basis gelten. Es hört auf den Namen E-Bugster und fällt durch sein ungewöhnliches Design auf. Im Vergleich zum herkömmlichen Beetle stehen die Scheiben flacher und das Dach tiefer. In Kombination mit 20-Zoll-Rädern sorgt das für einen betont sportlichen Auftritt. Der E-Bugster ist als reiner Zweisitzer ausgelegt. Der Elektromotor soll lediglich 80 Kilogramm wiegen und leistet 85 kW (entspricht 116 PS). Als Energiespeicher dient ein Lithium-Ionen-Akku, der laut VW eine Reichweite von ,mindestens" 180 Kilometer ermöglicht. Zudem verfügt der E-Bugster über ein System zur Bremsenergierückgewinnung. Sobald der Fahrer vom Gas geht oder bremst, wird die Bewegungsenergie in Strom umgewandelt und via Batterie zwischengespeichert. Das vergrößert die Reichweite.

Hybrid-Jetta mit Benziner, E-Motor und DSG
In der Hybridversion des Jetta sorgt die Kombination aus einem 150 PS starken 1,4-Liter-Benziner, dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe DSG sowie einem Elektromotor mit 20 kW für Vortrieb. Auf Knopfdruck fährt der Jetta Hybrid zudem bis zu einer Geschwindigkeit von 70 km/h und einer Distanz von zwei Kilometer rein elektrisch. Nähere Infos zu Marktstart und Preisen hat VW noch nicht bekannt gegeben.

Bildergalerie: Stylischer Elektro-Beetle