Preziosen beim Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2013

Sensationelle Autos vor einer sensationellen Kulisse: Das ist seit 1929 das Motto des Concorso d'Eleganza auf dem Gelände der Villa d'Este und der Villa Erba am Comer See. Seit 1999 findet die Veranstaltung unter der Schirmherrschaft von BMW statt. Bei der diesjährigen Ausgabe konnten insgesamt 50 seltene Automobile und 35 Motorräder bewundert werden.

Millionen-Bugatti holt den Sieg
Mit von der Partie waren auch sechs Konzeptfahrzeuge beziehungsweise Prototypen. Sie stammen bevorzugt von italienischen Künstlern, darunter der Pininfarina Sergio und der Alfa Romeo Disco Volante von Touring. Der extravagante Alfa holte sich den Siegerpokal in der Klasse ,Concept Cars and Prototypes". Zum Gesamtsieger des Wettbewerbs kürte die Jury den Bugatti 57 SC Atlantic aus dem Jahr 1938. Lediglich vier Exemplare entstanden von dem stromlinienförmigen Fahrzeug. 200 PS sorgen beim Atlantic für eine Spitze von 225 km/h. Der Bugatti mit der markanten Finne auf dem Heck zählt zu den teuersten Autos der Welt. Im Jahr 2010 wurde ein Exemplar für über 23 Millionen Euro versteigert.

Fest für Motorradfreunde
Natürlich nutzte BMW den Concorso d'Eleganza auch zur eigenen Darstellung. Hingucker im automobilen Bereich war das Gran Lusso Coupé aus der Feder von Pininfarina. Der Zweitürer zeigt, wie ein mögliches 7er-Coupé aussehen könnte. Im Zweiradbereich galt das Motto ,90 Jahre BMW Motorrad". Hier zeigten die Münchner mehr als 30 Exponate, darunter die BMW R 32, das erste Motorrad der Marke. Als Reminiszenz daran wurde die Studie ,Concept Ninety" präsentiert. Sie schlägt einen optischen Bogen zur BMW R 90 S von 1973 und soll in ähnlicher Form in Serie gehen.

Gallery: Edle Eleganz