Fiat Freemont AWD Preis

Fiat schickt den neuen Freemont ab sofort auch mit automatisch zuschaltbarem Allradantrieb auf die Straße. Zeitgleich hat der italienische Hersteller die Ausstattungslinien des SUVs überarbeitet.

Bei Schlupf schalten sich die Hinterräder zu
Der neue Allrad-Freemont ist nur in Verbindung mit der 170 PS starken Version des 2,0-Liter-Turbodiesels erhältlich. Die Kraft wird beim 4x4-SUV ausschließlich über eine Sechsgang-Automatik übertragen. Die so genannte All-Wheel-Drive-Technik von Fiat arbeitet unter normalen Fahrtbedingungen als Frontantrieb. Sobald die Steuerelektronik an den Vorderrädern Schlupf registriert, wird automatisch ein Teil der Antriebskraft an die Hinterachse weitergeleitet. Der Verbrauch liegt laut Fiat bei 7,3 Liter pro 100 Kilometer. Äußerlich unterscheiden sich die Allradversionen durch einen Frontunterfahrschutz in Aluminiumoptik von den Versionen mit reinem Frontantrieb.

Neue Topversion Lounge
Zeitgleich mit der Einführung des neuen Freemont AWD hat Fiat auch die Ausstattungslinien des SUVs für alle Antriebsarten überarbeitet, beziehungsweise erweitert. Zur Serienausstattung der neuen Topversion Lounge gehören ein Navigationssystem mit 8,4 Zoll großem Touchscreen und eine Rückfahrkamera. Die Passagiere nehmen auf Sitzen mit Teillederbezügen Platz. Der Freemont Lounge rollt serienmäßig auf Leichtmetallrädern mit 19 Zoll Durchmesser, Türgriffe und Dachreling sind verchromt. Die Topversion des wahlweise auch mit fünf Sitzen lieferbaren SUVs wird ausschließlich mit dem 170 PS starken Turbodiesel angeboten.

Freemont AWD ab 32.790 Euro
Die Basisversion des Freemont wurde um ein neues CD-Radio mit MP3-Player aufgewertet. Im mittleren Ausstattungsniveau Urban verfügt das SUV nun serienmäßig zusätzlich über ein Audiosystem inklusive DVD-Player und 8,4 Zoll großem Touchscreen sowie eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Der neue Fiat Freemont AWD ist ausschließlich in den Ausstattungslinien Urban und Lounge erhältlich. Die Preise für den Allradler beginnen bei 32.790 Euro, ein vergleichbarer Fronttriebler kostet 4.000 Euro weniger. Bestellungen nimmt Fiat ab sofort an, zu den Händlern rollt die Allrad-Version ab März 2012.

Das kostet die Allradversion