Erlkönig: Nachfolger von Toyotas Golf-Gegner erwischt

Toyota testet in Belgien derzeit den noch mit schwarzer Tarnfolie verhüllten Nachfolger des Auris. Nun gelang es unserem Erlkönig-Fotografen, etwas näher an den neuen Kompakten heranzukommen. Die erste Generation des Japaners löste das 2007 das Erfolgsmodell Corolla ab, blieb aber in seiner Rolle als Golf-Herausforderer hinter den Verkaufserwartungen zurück. Die zweite Generation wirkt leicht größer und vor allem dynamischer, was besonders durch die schärfer geschnittene Front hervorgerufen wird. Die Premiere der Serienversion soll im März 2012 auf dem Genfer Autosalon erfolgen. Dann wird sich zeigen, ob am Heck wirklich noch der Name Auris steht, denn Gerüchten zufolge soll Toyota darüber nachdenken, künftig wieder auf den Namen Corolla zu setzen.

Ende 2012 beim Händler
Der aktuelle Auris ist mit einer Reihe von Motorisierungen verfügbar. Den Benzin-Part übernehmen Triebwerke mit 1,3 und 1,6 Liter Hubraum, die 99 beziehungsweise 132 PS leisten. Drei Motoren mit 1,4, zwei sowie 2,2 Liter Hubraum stellen die Dieselriege und sind für 90, 126 beziehungsweise 177 PS gut. Antrieb Nummer sechs ist ein Hybrid mit 1,8-Liter-Benziner plus Elektromotor und einer Systemleistung von 136 PS. Momentan schafft der Hybrid rein elektrisch eine Strecke von 1,5 Kilometer bei maximal 50 km/h. Während bei der Dieselpalette alles auf eine Weiterverwendung in optimierter Form hindeutet, sollen statt der alten Saugbenziner künftig Turbo-Aggregate zum Einsatz kommen. Beim Hybridantrieb sollen die Nickel-Metallhydrid-Batterien durch Lithium-Ionen-Pendants ersetzt werden. Der neue Auris alias Corolla steht voraussichtlich Ende 2012 beim Händler.

Corolla oder Auris?