Neuer Audi A6 allroad kommt im Frühjahr 2012

Audi bringt die dritte Generation des A6 allroad an den Start, zwölf Jahre nach dem ersten höher gelegten Geländekombi auf A6-Basis.

Optische Differenzen
Der neue A6 allroad ist 4,94 Meter lang, 1,90 Meter breit und 1,47 Meter hoch. Damit übertrifft er den ,zivilen" A6 Avant in allen Abmessungen um einige Millimeter. Die Karosserie besteht zu etwa 20 Prozent aus Aluminium-Komponenten. Im Vergleich zum Vorgänger ist laut Audi das Gesamtgewicht um bis zu 70 Kilogramm reduziert worden. Eines der wesentlichsten optischen Unterscheidungsmerkmale ist die Höherlegung des A6 allroad um sechs Zentimeter. Nach außen hin sichtbar sind zudem spezifische allroad-Details wie geänderte Schweller, breitere Kotflügel und ein Grill mit vertikalen Lamellen. Edelstahl-Abdeckungen schützen den Unterboden im Front- und Heckbereich. Die Kanten der Radhäuser, die Stoßfänger und die Schweller lackiert Audi in Kontrastfarbe.

Richtiger Winkel
Weitere Kennzeichen des neuen A6 allroad sind ein durchgängig schwarzer Innenraum, auf Wunsch ist ein braunes Interieur lieferbar. Im serienmäßigen Bediensystem MMI zeigt eine neue Funktion den Neigungswinkel des Autos an. Der Gepäckraum weist ein Fassungsvermögen von 565 bis 1.680 Liter auf. Vom A6 Avant übernimmt der A6 allroad das üppige Angebot an Extras, darunter ein Head-up-Display, Komfortsitze mit Belüftungs- und Massagefunktion sowie ein WLAN-Hotspot.

Potentes Quartett
Zum Marktstart des A6 allroad im Frühjahr 2012 können die Kunden aus vier V6-Motoren mit jeweils drei Liter Hubraum wählen. Im Portfolio befinden sich ein Benziner und drei Diesel. Das Otto-Aggregat leistet mittels Kompressortechnik 310 PS und weist ein maximales Drehmoment von 440 Newtonmeter auf. Damit beschleunigt das Fahrzeug in 5,9 Sekunden von null auf 100 km/h, bei 250 km/h wird elektronisch abgeregelt. Den Verbrauch gibt Audi mit 8,9 Liter auf 100 Kilometer an. Die Selbstzünder-Palette hält Varianten mit 204, 245 und 313 PS bereit, deren Drehmoment zwischen 450 und 650 Newtonmeter beträgt. Der kleinste Diesel soll sich mit durchschnittlich 6,1 Liter Kraftstoff zufrieden geben. Eine Achtstufen-Automatik ist beim 313-PS-Motor Serie, ansonsten wird ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Stufen eingebaut.

Gehobene Stellung
Ebenfalls serienmäßig ist ein permanenter Allradantrieb mit einer radselektiven Momentensteuerung. Sie soll bei dynamischer Fahrweise die entlasteten kurveninneren Räder abbremsen. Auf Wunsch verteilt ein Sportdifferenzial die Kraft stufenlos variabel zwischen den Hinterrädern. Für steile Gefällpassagen ist ein Bergabfahrassistent an Bord, er begrenzt das Tempo je nach Untergrund auf 10 bis 20 km/h. Die serienmäßige Luftfederung hebt die Karosserie im so genannten ,allroad-Modus" um 35 Millimeter an. Bei niedrigen Geschwindigkeiten kann die Bodenfreiheit zudem um nochmals zehn Millimeter erhöht werden. Die Preise für den neuen Audi A6 allroad quattro beginnen bei 54.600 Euro für den 3.0 TDI mit 204 PS.

Bildergalerie: Abseits des Asphalts