Britischer Diesel-Sportwagen mit monströsem Drehmoment

Ein Dieselmotor mit 6,6 Liter Hubraum, bis zu 1.423 Newtonmeter maximales Drehmoment und 670 PS. Diese Werte klingen auf den ersten Blick nach einem Lastwagen. Doch sie gehören zum Trident Iceni, einem 4,20 Meter langen Sportwagen. Der Iceni soll Anfang September 2012 in London offiziell vorgestellt werden.

Lkw-Maschine im Sportwagen
Trident: An diese britische Marke werden sich nur eingefleischte Autofans erinnern. Zwischen 1965 und 1978 wurden unter diesem Namen kleine Sportwagen gefertigt. Seit 1999 gibt es ,New Trident", das wichtigste Projekt ist der Iceni. Unter der Haube des Iceni arbeitet der erwähnte 6,6-Liter-Diesel. Er stammt von der Lastwagensparte bei General Motors und ist in einer Front-Mittelmotorlage eingebaut. In Normalkonfiguration leistet der Motor 436 PS und wuchtet brachiale 1.288 Newtonmeter auf die Kurbelwelle. Optional gibt es einen Nachschlag auf 670 PS und 1.423 Newtonmeter. Maximal sollen 322 km/h drin sein, in 3,7 Sekunden soll der Iceni auf 60 Meilen pro Stunde sprinten, das sind 96 km/h.

Ein Reichweiten-Wunder?
Die Besonderheit: Der Riesen-Selbstzünder kann mit normalem Diesel, Bio-Diesel, aber auch Palmöl und Leinöl betrieben werden. Trident verspricht für den umgerechnet mindestens 95.000 Euro teuren Iceni wahre Verbrauchswunder. Bei 112 km/h dreht der Motor laut Hersteller nur 980 Umdrehungen pro Minute, produziert aber dennoch 949 Newtonmeter Drehmoment. Bei einem Verbrauch von 4,1 Liter soll der Sportwagen über 3.200 Kilometer weit kommen, behauptet Trident.

Öl-Gigant