Die Powerversionen des Kompakten sind schon unterwegs

Ganz Deutschland fiebert dem 4. September 2012 entgegen. An diesem Tag wird die siebte Generation des VW Golf feierlich enthüllt. Noch nicht dabei sind die besonders starken Versionen des Golf: der GTI und der R. Doch VW arbeitet bereits fleißig daran, wie frische Erlkönigbilder zeigen.

Flacher, aber mehr Platz
Natürlich sind die Kraft-Gölfe noch mehr als üppig getarnt, schließlich hat der neue VW Golf den Rang eines Staatsgeheimnisses. Doch trotz des vielen Stoffs sind einige Eckdaten bereits erkennbar, die auch VW schon veröffentlicht hat. So wird der Golf knapp drei Zentimeter flacher als bislang. Die Länge beträgt 4,25 Meter, der Radstand 2,64 Meter. Für GTI- und R-Freunde interessant: Das Gesamtgewicht wurde um bis zu 100 Kilogramm gesenkt. Klingt nach gesteigerter Fahrfreude und auch aus Wolfsburg kommt der Satz, dass der neue GTI fahrerisch besonders sportlich sein soll. Erstmals abgelichtet wurde das Golf-Cockpit. Hier wird eine neue Touchscreen-Generation mit bis zu acht Zoll großen Bildschirm zum Einsatz kommen.

Keine Motoren-Revolution
Im Fall von Golf GTI und R wird es auch in der Neuauflage beim bekannten Zweiliter-Turbobenziner bleiben. Beim GTI dürfte die Leistung von bislang 210 auf 235 PS steigen. Diese PS-Zahl gibt es schon seit 2011 im Golf GTI ,Edition 35". Nachdem Opel mit dem 280 PS starken Astra OPC vorgelegt hat, dürfte der Golf R mindestens gleichziehen. Die Premiere des neuen Golf GTI wird auf dem Genfer Autosalon im Frühjahr 2013 stattfinden, R-Fans müssen sich noch bis zur Frankfurter IAA im Herbst des gleichen Jahres gedulden.

Gallery: Erwischt: VW Golf GTI