Fiat Punto Facelift

Auf der Frankfurter Automesse IAA im September 2011 stellte Fiat das Facelift des Punto vor. Neu ist nicht nur die Optik, sondern auch die Motorenpalette und sogar der Name: Während bis vor kurzem neben dem alten Grande Punto noch die neuere Faceliftversion namens Punto Evo angeboten wurde, gibt es ab dem neuen Modelljahr nur noch eine Version – unter dem gewohnten Namen Punto. Nun sind auch die Preise für das neue Modell bekannt.

Zweizylinder-Benziner jetzt auch im Punto
Die auffälligste äußerliche Änderung: Bei der neuen Version fällt die Chromleiste an der Front weg. Der Kleinwagen erhält außerdem neue Motoren. Bisher gab es die drei Benziner 1.2 mit 69 PS, 1.4 8V mit 77 PS und 1.4 16V Multiair mit 105 PS. Nun wird der aus dem 500 bekannte Super-Spritsparer übernommen: der Zweizylinder-Turbobenziner 0.9 8V TwinAir mit 85 PS. Als Verbrauch gibt Fiat 4,2 Liter je 100 Kilometer an – damit gehört das Auto mit dem gleich motorisierten Lancia Ypsilon und dem Nissan Micra 1.2 DIG zu den sparsamsten Kleinwagen mit Benziner. Anders als in der Preisliste vom August erscheint in der neuen auch wieder die 135 PS starke Variante 1.4 16V Multiair Turbo. Dieser Turbobenziner treibt auch den 500 Abarth an und war bereits früher für den Punto erhältlich.

Nun zwei Dieselmotorisierungen
Auf der Dieselseite gab es bislang lediglich einen 1.3 Multijet mit 75 PS. Künftig gibt es zwei Versionen des 1,3-Liter-Motors, die 85 PS und 95 PS leisten. Besonders sparsam ist die 85-PS-Variante. Sie soll mit nur 3,5 Liter Sprit auf 100 Kilometer zufrieden sein – einem VW Polo BlueMotion genügen allerdings sogar 3,3 Liter. Schließlich wird der neue Punto auch wieder als Erdgasvariante angeboten, der 1.4 8V Natural Power. Er leistet im Erdgasmodus 70 PS. Alle Motorisierungen außer der Erdgasversion und der Basisvariante werden mit Start-Stopp-Automatik ausgeliefert.

Pop, Easy und Sport
Die Ausstattungen heißen nun Pop, Easy und Sport statt bisher Active, MyLife und Dynamic. Die Basisversion Pop bringt ESP, vier Airbags, eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrische Fensterheber und elektrisch einstellbare Außenspiegel mit. Beim Punto Easy sind zusätzlich eine Klimaanlage und ein CD-Radio, ein portables Navigationsgerät von TomTom und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung fürs Handy vorhanden. Die Twinair-Motorisierung verfügt als Easy zusätzlich über 15-Zoll-Alufelgen sowie schwarze Außenspiegelgehäuse und ein anderes Interieur-Design. Diese Version kann man gegen Aufpreis nun auch mit schwarzem Dach bestellen. Die Version Sport besitzt zusätzlich sechs Airbags, 16-Zoll-Aluräder, eine Zweizonen-Klimaautomatik, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelichtfunktion und Sportsitze. Das Navi fehlt hier.

Ab 12.000 Euro
Die Preise für den Punto beginnen bei genau 12.000 Euro. Die alte Version gab es ab 12.200 Euro, der Preis ist also sogar gesunken. Zum Vergleich: Einen dreitürigen VW Polo mit 70 PS gibt es ab 12.975 Euro. Beim Volkswagen sind neben ESP, Frontairbags und kombinierten Seiten-Kopf-Airbags elektrische Fensterheber vorne und eine Zentralverriegelung Serie, die Außenspiegel müssen manuell eingestellt werden.

Gallery: Easy mit Navi