SRT Viper GTS Launch Edition

Ende 2012 kehrt die Viper zurück. Zum Start des Supersportlers aus dem Chrysler-Konzern, der künftig unter dem Namen der Performance-Sparte SRT (Street and Racing Technology) gelabelt ist, wird eine limitierte Variante aufgelegt – die Viper GTS Launch Edition.

Blau mit weißem Doppelstreifen
Auf den ersten Blick sticht die Launch Edition durch die blaue Lackierung mit zwei weißen Längsstreifen quer über die Karosserie ins Auge. Beides ist eine Reminiszenz an die erste Viper GTS von 1996 sowie deren Nachfolgerin von 2006, die beide noch unter dem Markennamen Dodge in der gleichen Farbgebung vorgestellt wurden. Weitere Erkennungsmerkmale der neuen Starter-Edition sind hochglänzende Aluminiumräder im Fünfspeichen-Design. Dazu prangt auf den Radnaben und auf der Motorhaube das neue, so genannte ,Stryker"-Logo. Es ist bei der Launch Edition blau hinterlegt, bei allen anderen künftigen Viper-Modellen wird es grau ausfallen.

Schwarzes Leder mit hellen Kontrastnähten
Auch die Kabine präsentiert sich aufgewertet. Fahrer und Beifahrer nehmen in Schalensitzen Platz. Außer dem Gestühl sind auch die Türverkleidungen, das Armaturenbrett, das Lenkrad und der Schaltknauf mit schwarzem Leder bezogen. Als Kontrast dienen weiße Ziernähte. Der Dachhimmel ist in Alcantara ausgeführt, die Lüftungsdüsen in mattem Silber eingefasst. Auf der Beifahrerseite der Armaturentafel ist zudem eine blaue Plakette mit der individuellen Nummer des jeweiligen Modells angebracht. Auf wie viele Fahrzeuge die Viper GTS Launch Edition limitiert wird, hat SRT noch nicht verraten.

Zehn Zylinder und 8,4 Liter Hubraum
Angetrieben wird die Launch Edition wie künftig alle anderen Viper-Geschwister von einem V10-Aggregat mit 8,4 Liter Hubraum, 649 PS und einem maximalen Drehmoment von 814 Newtonmeter. Geschaltet wird über ein manuelles Sechsgang-Getriebe. Die neuen Viper-Modelle – inklusive der GTS Launch Edition – sollen in den USA im vierten Quartal 2012 an den Start gehen. Ob und gegebenenfalls unter welchem Namen die neue Viper auch nach Europa kommt, ist noch nicht entschieden. Zumindest auf die Launch Edition wird man hierzulande aber wohl verzichten müssen.

Bildergalerie: Viper im Retro-Look