Studiotorino kündigt den Moncenisio auf Porsche-Basis an

Der Name Studiotorino hat in der Autoszene noch keinen so hellen Klang wie Pininfarina oder Giugiaro. Und doch sollte man sich die Designschmiede im Norden Italiens merken. Für November 2013 kündigt das Unternehmen eine rassige Interpretation des Porsche Cayman S namens Moncenisio an. Den kann man zurzeit nur auf Skizzen bewundern, ein Prototyp soll im Oktober 2013 gezeigt werden. Für das Design der umgebauten Karosserie zeichnet Daniele Gaglione verantwortlich, ein langjähriger Freund von Studiotorino-Chef Alfredo Stola. Der Name Moncenisio steht für einen Alpenpass, der im Piemont Italien mit Frankreich verbindet.

Nur 20 Exemplare
Von dem besonderen Automobil soll es nur 20 Stück geben, jedes einzelne lässt sich nach der Kaufentscheidung individuell zusammenstellen. Auf seiner Homepage nennt Studiotorino auch bereits den Preis: Mindestens 135.000 Euro plus Steuer soll die Umwandlung eines Cayman S in einen Moncenisio kosten. Dazu muss noch die Anschaffung des Porsche in Höhe von 64.118 Euro addiert werden – das macht zusammen etwa 228.000 Euro.

Verändertes Heck
Vom Cayman soll sich der Moncenisio vor allem optisch unterscheiden. Neben neuen Schürzen vorn und hinten sowie modifizierten Schwellern bekommt das Auto eine völlig neue Heckpartie. Dafür werden die Seitenscheiben entfernt und das Dach mit Finnen nach hinten verlängert. Der feine Italiener wird auf 20-Zöllern stehen, die vorn mit 235er und hinten mit 265er-P-Zero-Reifen von Pirelli bezogen sind. Richtig austoben können sich die Kunden bei Gestaltungswünschen für den Innenraum.

Bildergalerie: Feiner Sportler aus Italien