Mercedes SLS AMG Electric Drive

Kein Serien-Elektrofahrzeug war bislang schneller auf der Nordschleife unterwegs, kein E-Renner absolvierte die 20,832 Kilometer in der Eifel in weniger als acht Minuten: Der Mercedes SLS AMG Electric Drive hat auf der Langdistanz des Nürburgrings eine neue Rekordzeit aufgestellt. Exakt 7:56,234 Minuten benötigte der Elektro-SLS für eine Runde auf der härtesten Rennstrecke der Welt und stellte damit seine Ausnahmestellung unter den lokal emissionsfreien Fahrzeugen unter Beweis.

1.000 Newtonmeter Drehmoment
Das Rekordauto entspricht der Serienversion, die in Kürze auf den Markt kommt. Der SLS AMG Electric Drive verfügt über vier radnah angeordnete Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 552 kW (751 PS) und einem maximalen Drehmoment von 1.000 Newtonmeter. Jedes Rad kann separat und je nach Fahrsituation elektrisch angetrieben und gebremst werden. Das stärkste Elektro-Serienauto der Welt absolviert den Spurt von null auf 100 km/h in 3,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Zum Vergleich: Der normale SLS AMG mit 571 PS rennt in 3,8 Sekunden auf Tempo 100 und ist bis zu 317 km/h schnell.

Über 400.000 Euro teuer
Als Energiespeicher des SLS AMG Electric Drive dient eine Hochvoltbatterie. Sie besteht aus zwölf Modulen mit je 72 Lithium-Ionen-Zellen, verfügt über einen Energiegehalt von 60 Kilowattstunden und wiegt 548 Kilogramm. Geladen wird sie mithilfe einer so genannten Wallbox. Diese wird in der heimischen Garage installiert und besitzt eine Schnellladefunktion mit 22 Kilowatt Leistung. Eine Aufladung per Starkstromkabel dauert dann rund drei Stunden. Ohne Wallbox vergehen für einen Ladevorgang immerhin 20 Stunden. Mit einer Batterieladung soll der SLS AMG Electric Drive maximal 250 Kilometer weit kommen. Zu haben ist der Elektro-Supersportler für saftige 416.500 Euro. Den konventionell angetriebenen SLS gibt's schon für vergleichsweise günstige 186.830 Euro.

Rekord auf der Nordschleife