Newcomer in der DS-Linie debütiert auf dem Pariser Autosalon 2012

Auf dem Pariser Autosalon (27. September bis 14. Oktober 2012) stellt Citroën eine Cabrio-Variante des DS3 vor. Deren Besonderheit ist ein Faltverdeck, das sich bis zu 120 km/h vollelektrisch öffnen und schließen lässt. Dieser Vorgang dauert laut Hersteller 16 Sekunden. Es gibt die Einstellungen ,halboffen", ,bis zur Heckscheibe" und ,ganz offen". Bei offenem Dach soll ein Windabweiser für guten Geräuschkomfort sorgen. Er wird unmittelbar beim Öffnen des Verdecks ausgefahren.

Neue Rückleuchten
Im Vergleich zur geschlossenen Version verfügt der Wagen über LED-Rückleuchten mit dreidimensionaler Lichtsignatur, deren Form bereits an den Studien Revolte und Survolt gezeigt wurde. Der zentrale Bereich der Leuchten wird durch eine rechteckige Anordnung von 31 LEDs gebildet, die von Spiegeln und halb-reflektierenden Gläsern bis ins Unendliche reproduziert werden. Dieses 3D-Modul leuchtet nachts bei eingeschalteten Scheinwerfern und tags beim Bremsen auf. Eine darüber liegende Lichtleiste aus 15 LEDs betont das Modul. Diese Lichtleiste stellt die Funktionen Standlicht, zusätzliches Bremslicht und seitliche Beleuchtung sicher.

Markteinführung Anfang 2013
Das in Frankreich im Werk Poissy gefertigte Citroën DS3 Cabrio wird Anfang 2013 auf den Markt kommen, das Dach kann in drei verschiedenen Farben bestellt werden. Bereits zum Start soll es eine Version mit einem CO2-Ausstoß von nur 99 Gramm pro Kilometer geben. Die Preise hat Citroën noch nicht verraten.

Neu: Citroën DS3 Cabrio