Audi R8 Toxique von TC-Concepts

Mit seinen großen Lufteinlässen an der Front scheint er den Asphalt einzusaugen und ihn durch den riesigen Diffusor zermahlen am Heck wieder auszuspucken: Der Audi R8 ,Toxique" von TC-Concepts ist Gift für jede Straße, so verspricht es zumindest der Tuner.

Heckoptik eines GT-Rennwagens
Das Herzstück der Umbauarbeiten beim R8 ist der hauseigene Karosseriebausatz von TC-Concepts. An der Front sorgen große Lüftungsgitter und eine Karbonlippe für einen bösen Blick. Dank einem Satz Seitenschweller und breiteren Kotflügeln mit neuer Luftführung fährt der R8 seine Schultern aus, sodass es kein Vorbeikommen gibt. Wer mit dem getunten Sportler das erste Mal zur Tankstelle fährt, könnte etwas verwirrt schauen. Der Veredeler hat dem Ingolstädter auch auf der Fahrerseite einen Tankdeckel platziert. Wer also vergeblich versucht die Attrappe zu öffnen, sollte mal einen Blick auf die Beifahrerseite werfen. Das Heck des R8 Toxique ähnelt dem eines GT-Rennwagens. Ein riesiger Diffusor und ein feststehender Heckflügel aus Karbon sollen den Sportler förmlich auf dem Asphalt kleben lassen.

Tiefer, lauter, stärker
Mittels Softwareoptimierung steigert TC-Concepts die Leistung des 4,2-Liter-V8-Triebwerks von 420 auf 440 PS. Ein Sportluftfilter-Kit von BMC hilft dem Achtzylinder beim Atmen. Zwei 16,5 Zentimeter dicke Endrohre der neuen Edelstahl-Abgasanlage mit Klappensteuerung sollen den V8-Sound in ein gewaltiges Donnern verwandeln. Unter die verbreiterten Radkästen passen vorne 20-Zöller, hinten 21 Zoll große Räder. Damit diese mit den Kotflügelkanten abschließen, verbaut der Tuner an der Vorderachse 30-Millimeter- und an der Hinterachse 70-Millimeter-Distanzscheiben von H&R. Die Tieferlegung übernimmt ein H&R-Gewindefahrwerk. Die Bremsanlage wurde ebenfalls leicht überarbeitet, die Bremssättel in Racegelb pulverbeschichtet.

Viel Karbon im Interieur
Den Innenraum des R8 haben die Designer komplett umgekrempelt. Der leichte Werkstoff Kohlefaser soll dabei nicht nur das Gewicht des Audi reduzieren, sondern auch ein sportliches Ambiente schaffen. Aus diesem Grund wurden alle Leisten, das Armaturenbrett, die Mittelkonsole, die Sitzkonsolen, der Kardantunnel, die Türgriffe sowie die Tachoblende komplett mit echtem Kohlefasergewebe beschichtet. Der Dachhimmel sowie die A- und B-Säulen erhielten eine Alcantara-Verkleidung. Die Sitze wurden zudem komplett in einem edlen Beluga-Nero-Leder von Bentley beledert. Eine spezielle Steppung sorgt für noch mehr Exklusivität. Einen perfekten Abschluss bieten die edlen Velours-Teppiche mit TC-Concepts-Logo sowie einer silbergrauen Kettelung. Günstig ist der ganze Luxus allerdings nicht. Wer sich für den R8 Toxique interessiert, muss zum Grundpreis des Audi von 111.100 Euro mindestens weitere 28.000 Euro locker machen.

Bildergalerie: Gift für die Straße