MG bald wieder in Deutschland?

Seit 2007 gehört die britische Traditionsmarke MG zum SAIC-Konzern. Doch welche Pläne haben die Chinesen mit MG? Kommt die Marke auch wieder nach Deutschland? Die Eröffnung eines neuen Design-Centers von SAIC in Großbritannien wirft ein Schlaglicht auf diese Fragen. Die neue Designschmiede ist am MG-Standort in Birmingham angesiedelt. Mit der Institution erweitert SAIC sein Engagement in Europa. Bisher wurden nach Angaben des Unternehmens bereits 500 Millionen Britische Pfund – umgerechnet etwa 590 Millionen Euro – in die Entwicklung von neuen Modellen für Europa investiert.

Achtgrößter Fahrzeughersteller der Welt
SAIC, die Shanghai Automotive Industry Corporation, ist wahrhaftig keine kleine Nummer: Nach eigenen Angaben ist der Konzern der achtgrößte Fahrzeugproduzent der Welt und der größte in China. Im Reich der Mitte kooperiert die Firma mit VW und General Motors, doch das genügt den Chinesen nicht. So bietet die Firma in China schon seit 2005 unter der Eigenmarke Roewe Autos an. Zunächst waren das kaum modifizierte Versionen des Rover 75 und Rover 25. Die zweite Eigenmarke, MG, ist sowohl in China als auch in Großbritannien auf dem Markt. In England wird seit 2011 das Mittelklassemodell MG6 als Fließheckauto namens MG6 GT sowie als Stufenheckvariante MG6 Magnette angeboten. Allerdings wurden im Jahr 2012 nur 782 Stück verkauft. In Kontinentaleuropa ist die Marke bisher nicht präsent. Das soll sich jedoch bald ändern: Der MG6 soll noch 2013 als erster MG nach Kontinentaleuropa kommen. Deutschland wird nicht unter den ersten Märkten sein, die beliefert werden, meinte MG-Pressesprecher Doug Wallace auf unsere Nachfrage. Denn im größten Automarkt Europas dauert es länger, eine Händlerinfrastruktur aufzubauen. Ebenfalls noch dieses Jahr, im September 2013, soll ein neues Kompaktmodell bei den britischen Händlern stehen. Der MG3 wurde nun anlässlich der Eröffnung des Designcenters gezeigt.

MG6 und MG3 aus Birmingham
Auch für die weitere Zukunft existieren schon Pläne, wie diverse Konzeptautos zeigen. So präsentierte SAIC auf der Automesse in Shanghai Ende April 2013 das CS Concept, ein SUV, das stark an den Renault Capture erinnert. An diesen und weiteren Autos arbeiten nun insgesamt 160 Designer in den zwei SAIC-Designstudios – in Shanghai und in Birmingham. Insgesamt sind über 400 Beschäftigte am Standort Birmingham tätig, der offiziell SAIC Motors European Technical Engineering Centre (SMTC) heißt. Dort werden derzeit der MG6 und bald auch der MG3 produziert.

Bildergalerie: MG bald wieder in Deutschland?