Rolls-Royce Phantom Coupé in noch exklusiverer Aviator Collection

Dass das Rolls-Royce Phantom Coupé schon in seiner Standard-Version ein Auto ist, welches fast jeden Wunsch erfüllt, muss hier sicher nicht mehr erwähnt werden. Für alle, die es dennoch ein wenig individueller und exklusiver wünschen, bietet die britische Nobelmarke nun eine auf 35 Exemplare limitierte Sonderedition mit dem Namen ,Aviator Collection" an.

Hommage an Erfolge in der Luftfahrt
Die Aviator Collection stellt eine Hommage an den Firmengründer Charles Stewart Rolls dar. Ebenfalls soll an den Sieg der von einem Rolls-Royce Motor angetriebenem ,Supermarine S.6B" bei der Schneider Trophy, einem Rennen für Wasserflugzeuge, im Jahr 1931 erinnert werden. Hier stellte der Pilot G. H. Stainforth mit 655,8 km/h sogar einen Geschwindigkeitsweltrekord für Flugzeuge auf.

Sonderfarbe und zahlreiche Details
Die in der Sonderfarbe Aviator Grey gehaltene Phantom Series II Coupé Aviator Collection ist von außen an mattierten Kontrastelementen zu erkennen. Hierzu zählen die Motorhaube sowie Fenster- und Kühlergrilleinfassungen. Im Innenraum soll das Zusammenspiel von Holz und Metall an ein klassisches Flugzeugcockpit erinnern. So ist der untere Bereich der Armaturentafel in Mahagoni gehalten, genauso wie die Propeller der damaligen Rekordmaschine. Dies wird noch verstärkt durch die zentral im oberen Bereich des Armaturenbrettes angeordnete Präzisionsuhr des Fluginstrumente-Spezialisten Thommen. Passend zur Optik des Zeitmessers besitzen auch Tacho, Tankanzeige und die recht unkonventionelle Power-Reserve-Anzeige mattschwarze Ziffernblätter. Die Fahrzeuge der Aviator Collection verfügen über einen Kardantunnel mit Verkleidungen aus anodisiertem Aluminium, sichtbaren Torx-Schrauben und Sicken, die den Leitungen der Ölkühlung entlang des Rumpfes der S.6B ähneln sollen.



Zitat des Firmengründers im Handschuhfach
Das vollständig mit Leder ausgeschlagene Handschuhfach ziert den geprägten Schriftzug eines Zitats des Firmengründers Rolls. Dieser sagte 1908: ,Die Macht des Fliegens ist wie eine frische Gabe des Schöpfers, der größte Schatz, der bislang der Menschheit zuteil wurde." Eine verchromte Plakette in der Mittelkonsole erinnert an Rolls, der übrigens erst der zweite Brite mit einer Pilotenlizenz war.

Wo selbst das Getränk luxuriös abgestellt wird
Der pure Luxus setzt sich selbst bei den Getränkehaltern fort. Diese sind in hochglanzpoliertem Aluminium gefertigt. Und so ist es kein Wunder, dass der gewillte Kunde für ein Exemplar des Phantom Coupé Aviator Collection einen Preis jenseits der halben Million Euro bezahlen muss. Die genauen Kosten steht noch nicht fest. Dennoch wird es wohl einen Andrang auf die limitierte Edition geben, der es selbst mit dem nötigen Kleingeld zur Herausforderung macht, ein Exemplar zu ergattern.

Gallery: Rolls-Royce Phantom Coupé in limitierter Sonderedition