BMW jagt Erlkönige des neuen 1er GT und des Mini durch den Schnee

BMW testet derzeit eifrig den neuen 1er GT und ist damit erstmals auch in winterlicher Umgebung unterwegs. Unser Erlkönigfotograf spürte das Modell nun bei diesen Erprobungsfahrten auf. Als Begleitfahrzeuge dabei sind auch Erlkönige des neuen Mini. Mit dessen nächster Generation wird sich der 1er GT die Antriebstechnik teilen. Denn das neue Modell der Bayern wird als erster ,echter" BMW keinen Heck-, sondern einen Frontantrieb bekommen. Der 1er GT wird augenscheinlich allerdings ein ganzes Stück größer als der Konzernbruder und könnte sowohl Kunden aus dem Klein- als auch Kompaktwagensegment ansprechen.

Mit Dreizylinder?
Wenn der Frontantrieb vom Mini übernommen wird, dann wird sich der 1er GT vermutlich auch die Motoren mit dem Kleinwagen teilten. In dessen aktueller Version kommen überwiegend 1,6-Liter-Vierzylinder zum Einsatz, die zusammen mit dem französischen PSA-Konzern, der Mutter von Citroën und Peugeot, entwickelt wurden. Der nächste Mini soll auch Dreizylinder-Triebwerke bekommen, die dann für den neuen BMW übernommen werden könnten. Bei so viel Gemeinsamkeiten ist es nur logisch, dass noch mehr gleiche Teile im 1er, dem 1er GT und dem neuen Mini verwendet werden. So gibt es frühere Cockpit-Schnappschüsse eines Mini-Erlkönigs, bei dem die Tachoeinheit und Interieurkomponenten vom aktuellen 1er zu stammen scheinen. Eine Inneneinrichtung in dem Stil könnte dann auch der 1er GT bekommen. Auf die Enthüllung des endgültigen Designs werden wir noch eine Weile warten müssen. Beim Händler wird der Fronttriebler erst 2013 stehen.

Frontantrieb im Schnee