Die teuersten Oldtimer des Jahres 2011

69 Millionen US-Dollar: Für diese Summe gäbe es bei Airbus schon ein hübsches Flugzeug. Auch würde so viel Geld gleich für mehrere Häuser in Top-Lagen reichen. Doch weit gefehlt: Die umgerechnet rund 53 Millionen Euro wurden für zehn alte Autos ausgegeben. Der Oldtimer-Marktbeobachter classic-car-tax hat die Top-Ten der teuersten Auktionen des Jahres 2011 zusammengestellt.

Hauptsache original
Warum gerade Auktionen? Nur hier gibt es ein unverfälschtes Bild, denn wenn der Hammer fällt, muss die aufgerufene Summe auch bezahlt werden. Unter den zehn am höchsten versteigerten Autos befanden sich 2011 allein vier Ferrari, ergänzt von drei Mercedes, einem Talbot-Lago, einem Duesenberg und einem De-Dion-Bouton. Sehr wichtig ist den betuchten Käufern eine lückenlose Geschichte: So stand unter anderem fest, dass der 4,5 Millionen Dollar teure Talbot-Lago T150C SS von 1938 mit einer originalen Figoni-Sonderkarosserie versehen war. Dieser Umstand kann Millionenbeträge ausmachen, zumal gerne aus billigeren Oldies teure Modelle geschneidert werden. Beispielsweise gibt es von dem berühmten Mercedes SSK heutzutage fast dreimal so viele Exemplare wie zu dessen Lebzeiten.

Spezial-Nachfrage
Ohnehin stehen seltene Karosserievarianten hoch im Kurs: Ein für fast zehn Millionen Dollar versteigerter Mercedes 540 K Spezial Roadster von 1937 verfügte zusätzlich noch über ein nur 25-mal gebautes Langheck und ein vollverkleidetes Reserverad. Wem bei derart hohen Beträgen der Kopf brummt, kann beruhigt sein: Solche extremen Summen sind die Ausnahme. In Deutschland kostet der durchschnittliche Oldtimer 15.000 Euro, zudem ist fast allen Besitzern der Spaß wichtiger als der Wert.

Gallery: Schätze auf Rädern