Papst Franziskus segnet Harleys

Ein Segen ist es, wenn's mal nicht regnet. Was man im Alltag so sagt, stimmt nicht ganz mit dem kirchlichem Verständnis überein. Nach der Wikipedia-Definition ist ein Segen ein Ritus, durch den Personen oder Sachen Anteil an der göttlichen Gnade erlangen. Papst Franziskus versuchte es nun und segnete am 16. Juni 2013 in Rom bei der Sonntagsmesse Tausende von Harleys mitsamt der Fahrer – ,begleitet vom feierlichen Klang der Zweizylindermotoren", wie es in der Pressemitteilung von Harley-Davidson heißt.

Eingefädelt vom Vorgänger Benedikt
Nun wurde in der bewegten Geschichte der Kirche schon mancherlei gesegnet, inklusive diverser Kriegswaffen. Und in Bayern werden zu Leonhardi allerorten Pferde gesegnet. Ein Motorradsegen ist insofern nicht weiter erstaunlich. Auch steht Franziskus beim Harley-Segen in der Tradition seines Vorgängers Benedikt. Der segnete bereits im Oktober 2012 zwei Harley-Benzintanks, als Startschuss zu den Feierlichkeiten zum 110-jährigen Jubiläum von Harley-Davidson. Eingefädelt hat den Harley-Segen also wohl Benedikt.

Eingespannt für eine Marke?
Aber ob nun Benedikt oder Franziskus: Dass sich der Papst für eine Motorradmarke einspannen lässt, verwundert. Ein besonderes Geschmäckle ergibt sich, wenn man die enthusiastische Reaktion der Firma Harley liest: "Wir haben unseren Kunden das Versprechen gegeben, ihnen ein einmaliges Erlebnis zu liefern, wie es nur wenige andere Marken erfüllen konnten", so Marketingchef Mark-Hans Richer. "Die Segnung, die unsere Kunden heute erleben konnten, erfüllt dieses Versprechen eines echten Abenteuers."

Das Leben in all seinen Erscheinungsformen
Auch die weiteren Details sind interessant. So handelte es sich bei der Veranstaltung um die Heilige Messe zum Tag "Evangelium Vitae". Damit, so der Papst in seiner Predigt, ,wollen wir dem Herrn für das Geschenk des Lebens in all seinen Erscheinungsformen danken". Das Leben in all seinen Erscheinungsformen: Dazu passten dann wohl auch die in schwarze Kutten gehüllten Biker. Die waren im Rahmen des 110-jährigen Harley-Davidson-Jubiläums zu der Sonntagsmesse des Pontifex gekommen. Der päpstliche Tweet des Tages vom 16. Juni passt zum Thema: ,Die Kirche sei immer ein Ort der Barmherzigkeit und Hoffnung, wo wir spüren, dass wir angenommen und geliebt sind und Vergebung erhalten." Ob das auch eine Empfehlung an die Ortspfarrer darstellt, Motorradfahrer der Marke Harley künftig stärker in die Gemeindearbeit einzubeziehen, ist nicht überliefert.

Der Papst segnet Harleys