Vorgeschmack auf den Opel Cascada

Überkapazitäten, Kurzarbeit, Millionenverluste – wirtschaftlich kommt Opel kaum aus den negativen Schlagzeilen heraus. Beim Modellprogramm hingegen geht es Schlag auf Schlag: Dieses Jahr wurden bereits das Astra Facelift, das neue SUV Mokka und der trendige Kleinstwagen Adam vorgestellt. Nun folgt mit dem Cabrio Cascada ein weiteres Fahrzeug. Erste Bilder geben einen Vorgeschmack darauf, wie der neue Frischluft-Opel aussehen wird.

Oberhalb des Astra positioniert
Mit einer Länge von knapp 4,70 Meter wird das viersitzige Cabrio in der Mittelklasse und damit oberhalb des Astra angesiedelt. Der Cascada soll vielmehr an die Tradition prestigeträchtiger Opel-Cabriolets der 1950er- und 1960er-Jahre auf Kapitän- und Rekord-Basis anknüpfen. Einen offenen Astra hatte es zuletzt 2010 mit dem Klappdach-Cabrio namens TwinTop gegeben.

Mit vollautomatischer Stoffmütze
Bisher hat Opel vom Cascada lediglich Bildausschnitte veröffentlicht, die den oberen Teil des Fahrzeugs zeigen – einmal offen und einmal mit geschlossenem Verdeck. Die Stoffmütze soll laut Opel besonders aufwendig verarbeitet sein. Per Knopfdruck lässt es sich auch während der Fahrt bei Geschwindigkeiten bis zu 50 km/h Zeit öffnen. Marktstart für den Cascada ist Anfang 2013, auf dem Pariser Autosalon ist das Cabrio allerdings noch nicht zu sehen.

Bildergalerie: Neues Cabrio von Opel