Aston Martin bringt Vanquish Volante

Seit hundert Jahren lässt der Aston Martin automobile Träume wahr werden, nun präsentieren die Briten mit dem Vanquish Volante das Cabriopendant des DBS-Nachfolgers Vanquish. Gemeinsam mit dem Coupé bildet der offene Luxusbrite die Speerspitze der Aston-Martin-Serienfahrzeuge.

Zwölf Zylinder, 573 PS
Unter der Haube des Volante sitzt wie beim geschlossenen Bruder ein 6,0-Liter-Zwölfzylinder-Motor mit 573 PS und 620 Newtonmeter Drehmoment. Auch die Beschleunigungswerte sind schon vom Coupé bekannt. Der Spurt von null auf 100 km/h gelingt in nur 4,1 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 295 km/h. Wie beim Coupé ist auch im Volante ein adaptives Dämpfersystem mit den drei Fahrwerkseinstellungen ,Normal", ,Sport" und ,Track" verbaut. Für die Verzögerung ist eine Carbon-Keramik-Bremse zuständig, außerdem sind elektronische Assistenzsysteme wie ABS, DSC, elektronische Bremskraftverteilung, Bremsassistent sowie Traktions- und Launch-Kontrolle mit an Bord.

Carbon-Karosserie
Äußerlich wurde der Volante nur behutsam verändert. Ein aerodynamisch angepasster Kofferraumdeckel verdeckt den 279 Liter großen Laderaum, eine neue Windschutzscheibe grenzt ohne Rahmen direkt ans Dach. Großen Wert legten die Ingenieure auf ein möglichst gutes Leistungsgewicht. So ist der Vanquish Volante das erste Cabrio in der Markengeschichte mit einer Carbon-Karosserie. Damit ist die offene Variante nur neun Kilo schwerer als das Coupé und laut Hersteller ebenso verwindungssteif und wendig. Das dreilagige Leichtbauverdeck öffnet bis zu einem Tempo von 45 km/h auch während der Fahrt in 14 Sekunden, Die 1.000-Watt-Beosound-Anlage von Bang&Olufsen passt die Lautstärke selbsttätig der Geschwindigkeit an. Erhältlich ist das Edel-Cabrio in Deutschland ab Ende 2013 zu einem Preis von mindestens 264.995 Euro.

Bildergalerie: Ein Siegertyp