VW-Golf-Variant-Gegner steht auf der IAA 2013

Eines muss man den Entwicklern von Skoda neidlos zugestehen: Sie stellen nicht nur gute Autos auf die Räder, sie können sie auch vor der Markteinführung gut verkleiden. Auf den ersten Blick nämlich sieht unser Erlkönig aus wie ein Skoda Fabia. Doch mitnichten: Was hier perfekt getarnt vorfährt, ist die Kombi-Variante des Rapid. Auf der Automesse IAA im September 2013 soll der kompakte Tscheche mit großer Klappe vorgestellt werden.

Zwischen Fabia und Octavia
Der Rapid füllt die Lücke zwischen den beiden erfolgreichen Reihen Fabia und Octavia. Von den beiden Volumen-Modellen gibt es schon Kombi-Versionen (Fabia Combi: 505 bis 1.485 Liter Kofferraumvolumen; Octavia Combi: 610 bis 1.740 Liter). Wie viel der Kombi-Rapid schluckt, steht noch nicht fest, in den Fünftürer mit der großen Heckklappe passen immerhin stolze 550 bis 1.490 Liter. Wahrscheinlich ist, dass das Fassungsvermögen des Rapid Kombi dem des neuen Golf Variant (605 bis 1.620 Liter) gefährlich nahe kommt. Auch wie der Kombi letztendlich heißen wird, hat Skoda nicht bekannt gegeben. Insidern zufolge ist der Name ,Spaceback" sehr wahrscheinlich, allerdings sind ,Sportback" ebenso denkbar wie die traditionelle Bezeichnung ,Combi".

Ab 15.000 Euro?
Bei den Motorisierungen dürfte es kaum Überraschungen geben, die Antriebe werden vom Fünftürer übernommen. Der ist derzeit mit vier Ottoaggregaten zwischen 75 und 122 PS sowie einem Diesel mit 105 PS zu haben. Interessant wird die Preisgestaltung: Zurzeit gibt es den Rapid als Fünftürer ab 13.990 Euro, für den Kombi rechnen wir mit einem Basispreis von etwa 15.000 Euro. Damit macht der Neuling nicht nur dem Octavia Combi (ab 16.640 Euro) Konkurrenz, sondern rückt dem Wolfsburger Konzernbruder Golf Variant (ab 18.950 Euro) gewaltig auf die Pelle.

Bildergalerie: Skoda Rapid Kombi kommt