Ford Focus Electric ab sofort bestellbar

In den USA ist er schon seit eineinhalb Jahren erhältlich, nun kommt der erste elektrisch angetriebene Ford auch nach Deutschland: Die Rede ist vom Focus Electric, der ab sofort zu einem Einstiegspreis von 39.990 Euro bestellt werden kann. Als Antrieb dient ein E-Motor mit einer Leistung von 107 kW, das entspricht 145 PS. Das maximale Drehmoment von 250 Newtonmeter steht ab dem ersten Meter zur Verfügung. Derart motorisiert benötigt der Focus Electric für den Spurt von null auf 100 km/h 11,4 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 137 km/h.

Maximale Reichweite rund 160 Kilometer
Als Energiespeicher dienen zwei Lithium-Ionen-Batterie-Blöcke mit einer Gesamtkapazität von 23 Kilowattstunden. Sie wiegen zusammen rund 300 Kilogramm und erhöhen das Gesamtgewicht des Kompaktwagens auf 1.700 Kilogramm. Je nach Außentemperatur werden die Akkus beheizt oder per Flüssigkeit gekühlt. Dadurch ist sichergestellt, dass die Batterien stets bei optimaler Betriebstemperatur arbeiten. Während der Fahrt werden die Batterien des Focus Electric durch ein regeneratives Bremssystem aufgeladen. Das bedeutet: Der Antriebsstrang nutzt durchschnittlich 95 Prozent der kinetischen Energie, die beim Bremsen freigesetzt wird. Der Focus Electric soll mit einer Batterieladung maximal 162 Kilometer weit kommen.

Ladezeit: Zwischen drei und zwölf Stunden
Ist der Wagen abgestellt, kann er über ein Kabel an die Stromquelle angeschlossen werden. Die Ladebuchse befindet sich links hinter dem Vorderrad, sie wird durch einen LED-Ring visualisiert. Laut Ford vergehen pro Ladevorgang an einer üblichen Haushaltssteckdose über das mitgelieferte Kabel etwa elf Stunden. An einer stationären Ladebox mit 16 Ampere sollen sechs bis sieben Stunden nötig sein. Mithilfe eines speziellen Kabels können auch öffentliche Ladestationen genutzt werden. An einer 16-Ampere-Ladebox soll das ebenfalls sechs bis sieben Stunden dauern, bei einem 32 Ampere-Anschluss verringert sich die Zeit auf drei bis vier Stunden.

Kleinerer Gepäckraum
Der Elektro-Focus ist ausschließlich als Fünftürer lieferbar und basiert auf dem konventionellen Focus in der Ausstattungslinie Titanium. Die im Heck des Fahrzeugs untergebrachte Akkueinheit verringert das Kofferraumvolumen auf 237 Liter. Normalerweise stehen 363 Liter zur Verfügung. Von außen unterscheidet sich die Elektrovariante durch eine eigenständige Frontpartie. Sie ist geprägt von einem silbernen Kühlergrill in Trapezform. Serienmäßig an Bord sind Strom sparende Bi-Xenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht sowie individuelle 17-Zoll-Leichtmetallfelgen im 15-Speichen-Design. Innen fällt ein modifizierter Armaturenträger auf, das Sony-Navigationssystem inklusive Rückfahrkamera und Ford SYNC mit Notruf-Assistent gehört zum Serienumfang.

Nur bei ausgewählten Händlern
Ford produziert den Focus Electric für den europäischen Markt im Werk Saarlouis. Vertrieben wird der kompakte Stromer in Deutschland zunächst von rund 15 speziell auf Elektrofahrzeuge geschulten Händlern, die vor allem in den großen Städten und Ballungszentren ansässig sind. Auf das Auto inklusive aller elektrischen Komponenten gewährt der Hersteller eine Garantie von fünf Jahren.

Bildergalerie: Erster Elektro-Ford bestellbar